Bundesheer-Untersuchungskommission: Hans Rathgeb hat Arbeit aufgenommen

Ziel ist eine lückenlose und transparente Aufklärung der Umstände

Wien (OTS) - Der gestern von Bundesminister Mag. Hans Peter Doskozil eingesetzte Vorsitzende der Untersuchungskommission, Präsident des Landesgerichtes Salzburg, Dr. Hans Rathgeb hat mit heute seine Arbeit aufgenommen. Dr. Hans Rathgeb befindet sich bereits in der Kaserne Horn. Den Kontakt zu den Ermittlungsbehörden und zur Truppe hat er umgehend aufgenommen. Mit dem im Auftrage der Staatsanwaltschaft Krems tätigen Landeskriminalamt wird  laufend enger Kontakt gehalten und vorliegende Informationen und Ermittlungsergebnisse ausgetauscht.

Dazu Präsident Hans Rathgeb: „Mein Ziel ist es, eine lückenlose, umfassende und völlig transparente Aufklärung der Umstände, die zum tragischen Tod des Rekruten geführt haben, sicherzustellen.“ Dem Untersuchungskommissionsvorsitzenden ist es dabei wichtig zu betonen, dass er in seiner Tätigkeit vollkommen unabhängig ist.

Wann mit ersten Ermittlungsergebnissen zu rechnen ist, kann er zurzeit noch nicht abschätzen. An einer raschen und lückenlosen Klärung der Unfallumstände wird aber mit Hochdruck gearbeitet.  Seitens des Verteidigungsministeriums und des Bundesheeres wird er in seiner Arbeit umfassend und uneingeschränkt unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002