Gudenus: Mit SPÖ und Kern holen sich Investoren Sozialwohnungen

Ein Plan für Anleger statt für Österreich

Wien (OTS) - Der erneuerte ‚Plan A’ von SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern richtet sich unmittelbar gegen den sozialen Wohnbau und seine Mieter. „Die SPÖ hält an ihrem Vorhaben fest, gemeinnützige Bauträger an Finanzinvestoren faktisch auszuliefern. Das kommt einem politischen Anschlag auf eine wesentliche Säule der Daseinsvorsorge gleich“, warnt Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus. 

Der Verkauf von Anteilen an gemeinnützigen Bauträgern bedarf der Zustimmung der Landesregierung. „Investoren mit hohen Renditeerwartungen und kurzfristigen Interessen sind im Sozialwohnungsbereich an der falschen Adresse“, bekennt sich Gudenus zu notwendigen Regulierungen. „Mit Genossenschaftswohnungen soll auch in Zukunft nicht an den Finanzmärkten jongliert werden dürfen“, fordert Gudenus eine Verschärfung der Handelbarkeit von Anteilen an gemeinnützigen Bauvereinigungen. „Wenn – wie im Fall der WBV-GÖD – die Eigentümerschaft an unzähligen Sozialwohnungen nicht eindeutig ist, dann ist Feuer am Dach“, fordert Gudenus eine entsprechende Reform des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes. 

Die Causa WBV-GÖD würde durch den Plan A zum Normalfall werden. „Das kann keine ernstzunehmende politische Forderung sein. Die Sozialdemokratie will augenscheinlich Hunderttausende Sozialwohnungen zur Spielmasse der Finanzwelt machen“, schließt Gudenus.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.jgudenus.at
www.fpoe-wien.at
0664 1535826

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001