Neues Volksblatt: "Klassenkampf" (von Markus Ebert)

Ausgabe vpom 4. August 2017

Linz (OTS) - Optisch ließ Gerhard Schröder grüßen: Wie einst der deutsche SPD-Chef eröffnete SPÖ-Vorsitzender Christian Kern gestern in demonstrativer Hemdsärmeligkeit den Wahlkampf. Die Botschaft seiner 40-minütigen Rede hat der Kanzler auf den schon bekannten Slogan „Holen Sie sich, was Ihnen zusteht“ eingedickt. Um den Wählerinnen und Wählern die Entscheidung am 15. Oktober pro SPÖ leichter zu machen, hat der ehemalige ÖBB-Vorstandschef keine Klischees ausgelassen: „Die anderen“ würden die Gestopften unterstützen, die Unternehmer, Großgrundbesitzer und Zinshaushaie, die Medienmogule und vom unverdienten Erbe Lebenden. Das klassenkämpferische Einschwören der Genossinnen und Gesonnen gipfelte im pathetischen Ausruf: „Ich werde kämpfen. Werdet ihr mit mir rennen?“
Das Grobe überließ Kern dem Wiener Bürgermeister: Er habe schon eine „bessere Verarschung gehört“, meinte Michael Häupl, weil die ÖVP ihr Wahlprogramm erst am 28. September präsentieren will, eine Neuauflage von Schwarz-Blau sei eine „Horrorvision“. Häupl hat aber auch etwas Bemerkenswertes festgehalten: Beim roten Positionspapier handle es sich um ein Wahl- und nicht um ein Regierungsprogramm. Mit anderen Worten: Am 16. Oktober wird der Klassenkampf wieder vorbei sein und die SPÖ wird wohl situationselastisch mit ihrem Wahlprogramm umgehen, um nur ja in der Regierung zu bleiben.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001