Offener Brief des ÖCV an die ÖH

Wien (OTS) - Liebe Kolleginnen und Kollegen der ÖH-Bundesvertretung,

wir haben ziemlich zeitgleich unser Amt angetreten – am 23. Juni fand Eure konstituierende Sitzung statt und am 1. Juli hat mein Team den Vorsitz im Österreichischen Cartellverband (ÖCV) übernommen.

Im Rahmen unserer Tätigkeit legen wir als größter Akademikerverband Österreichs einen Fokus auf die Hochschule der Zukunft. Wir stellen Werte wie Chancengerechtigkeit und Eigenverantwortung in den Mittelpunkt und beschäftigen uns auch mit der Digitalisierung im Hochschulsektor. Unsere Hochschulen können nämlich mehr - sie sollten international zum absoluten Spitzenfeld gehören. Wir müssen uns mit den Besten messen und dürfen uns nicht mit dem Durchschnitt begnügen.

Damit uns das gelingt, müssen wir geeignete Rahmenbedingungen schaffen. Dazu gehören:

  • Die Implementierung eines Studienplatzfinanzierungssystems für Universitäten. Damit ideale Bedingungen an unseren Hochschulen ermöglicht werden.
  • Aufnahmeverfahren für überfüllte Studienrichtungen. Damit faire Studienbedingungen Realität werden und überfüllte Hörsäle sowie umständliche Lehrveranstaltungsanmeldungen der Vergangenheit angehören.
  • Ein Konzept für Digitalisierungsmaßnahmen im Hochschulsektor, ohne den physischen Ort der Hochschule abzuschaffen. Damit die Universität als Zusammenkunft zwischen Studentinnen und Studenten und Professorinnen und Professoren erhalten bleibt und gleichzeitig zukunftsweisende technologische Möglichkeiten für Lehre und Forschung ausgeschöpft werden.
  • Die Einführung von zweckgebundenen Studiengebühren in moderater Höhe mit zeitgleichem Ausbau des Stipendiensystems. Damit die Bewusstseinsbildung bei der eigenen Studienwahl gesteigert wird und jeder sein Recht auf Bildung in Anspruch nehmen kann.

In den vergangenen Jahren ist die ÖH-Bundesvertretung leider nicht durch serviceorientierte Arbeit für uns Studenten oder zukunftsorientierte hochschulpolitische Konzepte aufgefallen.

Die sinkende Wahlbeteiligung hat bei der diesjährigen ÖH-Wahl den historischen Tiefstand von 24,5% erreicht. Studierendenvertretung muss also anders gehen. Hier bieten wir als ÖCV Konzepte und Beiträge an und verlangen auch von der ÖH-Bundesvertretung - als unsere gesetzlich verankerte Interessenvertretung - einen entsprechenden Fokus.

Denn Hochschulpolitik geht uns alle an. Es geht um unsere Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen. Es geht um unsere Zukunft. Es geht ums Prinzip.

Mit besten kollegialen Grüßen,

Michael Jayasekara

Präsident
Österreichischer Cartellverband (ÖCV)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Cartellverband (ÖCV)
Paul Rockenbauer
Pressereferent Vorort Bajuvaria
+43 664 5509171
p.rockenbauer@bajuvaria.at
www.oecv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001