Christian Oxonitsch (SPÖ) ad FP-Haslinger: Wadlbeißer mit Handschellen

Wien macht seine Hausaufgaben – Sicherheit entsteht durch Prävention und soziale Maßnahmen

Wien (OTS/SPW-K) - „Die FPÖ behauptet, den Menschen ihr Ohr zu leihen. Dabei benutzt sie jegliches Anliegen für ihr Lieblingsthema – ihren Feldzug gegen Menschenwürde und Toleranz“, konstatiert Wiens SP-Klubvorsitzender Christian Oxonitsch. „Für die Freiheitlichen und ihre Wadlbeißer-Mentalität sind soziale Leistungen vielleicht ein 'Zuckerl'. Für die SPÖ sind sie wesentlich für den sozialen Zusammenhalt. Denn Sicherheit beginnt dort, wo für die Menschen gesorgt wird, wo sie ein Dach über den Kopf und die Chance auf ein geregeltes Erwerbsleben haben.“ Wo die FPÖ mit den Handschellen rasselt, setzt Wien auf Prävention.

Die Polizei ist und bleibt eine Kernkompetenz des Innenministeriums. Wien hilft, wo immer es kann und darf. Auch auf menschlichem Gebiet. „Es hat heute 35 Grad. Dass Kollege Haslinger den Polizisten ernsthaft die Klimaanlagen neidet, beweist, dass Empathie und Realitätssinn in der blauen Fraktion nicht zu den Grundtugenden gehören“, schließt Oxonitsch.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag. Mario Sonnberger
Online-Kommunikation
+43 1 4000 81929
mario.sonnberger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004