FP-Seidl zu Gangbetten: SP-Frauenberger ist diesmal offenbar von unvorhersehbarem Sommer überrascht worden

Das einzige, worauf man sich bei Wiens KAV-Spitälern verlassen kann, ist ganzjähriges Chaos

Wien (OTS) - „Der einzige Notfall, der aktuell Gangbetten verursachen könnte , ist der KAV selbst“, kommentiert der Gesundheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Wolfgang Seidl,  die neuesten Medienberichte, wonach auch in den Sommermonaten Gangbetten in Wiens KAV-Spitälern zum Einsatz kämen. Jetzt, wo zigtausende Wiener auf Urlaub seien, weder eine Grippe- oder andere Epidemie die Menschen vermehrt erkranken ließe und auch die Temperaturen nicht als Ausrede für unvorhergesehene Engpässe herhalten können,  seien Gangbetten rein und ausschließlich auf die Unfähigkeit des KAV-Managements zurückzuführen. 

„Es ist mir völlig unverständlich, wie solche Zustände in einer Stadt wie Wien auch nur denkbar sind“, ist Seidl fassungslos. Er vermutet, dass aufgrund von Urlauben des Krankenhauspersonals zahlreiche Abteilungen geschlossen sind und Patienten am Gang untergebracht werden, während daneben ganze Zimmer leer stünden. „Offenbar hat man hier bei der Urlaubsplanung ein weiteres Mal völlig versagt. SPÖ-Gesundheitsstadträtin Frauenberger kann uns nicht einreden, dass die Urlaubs- und Reisezeit für sie überraschend gekommen sei“, erinnert Seidl hier auch an das Dienstplan-Chaos, welches auch schon in vergangenen Jahren auf dem Rücken der Patienten ausgetragen worden ist.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003