Blümel/Korosec: Gangbetten sind eine Schande für Wien

Missmanagement und Unprofessionalität in Stadtregierung und KAV – Frauenberger muss Verantwortung übernehmen – ÖVP stellt Anfrage an Gesundheitsstadträtin

Wien (OTS) - „Kein Tag vergeht ohne eine Schreckensmeldung aus dem Wiener Gesundheitsbereich. Nun wurde einmal mehr bekannt, dass Gangbetten in Wien weiterhin ein viel größeres Problem darstellen, als die rot-grüne Stadtregierung uns stets vermitteln will. Es muss Schluss sein mit dem ständigen Bestreiten, Beschönigen und Beschwichtigen – das wir leider auch aus vielen anderen Bereichen von Rot-Grün kennen“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel und ÖVP Wien Gesundheitssprecherin LAbg. Ingrid Korosec angesichts der aktuellen Berichterstattung in der „Kronen Zeitung“:
„Gangbetten sind eine Schande für Wien! Es muss jetzt endlich gehandelt werden!“

Auch die Volksanwaltschaft werde nun laut einer heutigen Ankündigung ein weiteres amtswegiges Prüfverfahren in Zusammenhang mit den Gangbetten eröffnen. Es sei daher mehr als offensichtlich, dass die seitens der Stadt gesetzten Maßnahmen nicht greifen bzw. nicht ausreichend sind. „Wir sind sehr froh, dass die Volksanwaltschaft sich einmal mehr einschaltet, denn offenbar braucht es den Druck von vielen Seiten, damit endlich etwas getan wird. Es braucht umgehend ein klares Bekenntnis von Frauenberger gegen Gangbetten als auch ein umfassendes Maßnahmenpaket für die Versorgungsqualität der Patientinnen und Patienten“, so Blümel und Korosec weiter.

Die ÖVP Wien werde daher noch heute eine schriftliche Anfrage an die Gesundheitsstadträtin einbringen. So soll vor allem endlich geklärt werden, warum das Problem der Gangbetten zehn Jahre nach der Reformankündigung noch immer vorherrsche und wie es möglich sei, dass diese auch offensichtlich in Zeiten existieren, in denen keine Grippewelle oder ähnliches zu verzeichnen ist. Deshalb werden auch die monatlichen Zahlen an Gangbetten erfragt. Frauenberger müsse auch aufklären, inwiefern seitens des Gesundheitsressorts und des Managements des KAV im ausreichenden Maß Reformschritte und Maßnahmen unternommen wurden und welche konkreten Vorgaben es gibt.

Die ÖVP Wien habe auch nicht ohne Grund Ende letzten Jahres ein Ansuchen an den Stadtrechnungshof gestellt, damit die Situation betreffend Gangbetten in allen Spitälern des KAV sowie das Belagsmanagement einer Prüfung unterzogen wird.

„Gangbetten dürfen in Wien keinen Platz haben, sind völlig untragbar für die Patientinnen und Patienten und für eine Weltstadt wie Wien schlichtweg unwürdig. Derartige Missstände dürfen nicht einfach so hingenommen werden. Im Sinne der Patientinnen und Patienten muss hier schleunigst gehandelt werden“, so Blümel und Korosec: „Das Gesundheitssystem darf nicht weiterhin durch Rot und Grün ruiniert werden. Es müssen nun die richtigen Schritte unternommen werden, statt weiterhin die Hände in den Schoß zu legen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001