ARBÖ: Demonstration führt am Samstag-Nachmittag vermutlich zu zeitweiser Ringsperre in Wien

Wien (OTS) - Am kommenden Samstag findet in der Bundeshauptstadt Wien neuerlich eine Demonstration statt.  Die Kundgebung wird  unter andere über die Innere Mariahilfer Straße und den Ring bis zum Heldenplatz führen. Laut ARBÖ sind eine zeitweise Sperre des Rings und die damit verbundenen Verkehrsprobleme wahrscheinlich. 


Ab ca. 13 Uhr werden sich die Demonstranten unter dem Motto „Tierschutznovelle 2017“  am Christian-Broda-Platz sammeln.  Um 14 werden die Teilnehmer über die Inneren Mariahilfer Straße zur Babenbergerstraße zum Ring ziehen. Über den Ring geht es weiter bis zur Schottengasse und die Freyung zum Hof. Die weitere Strecke führt über die Bognergasse, den Kohlmarkt, den Michaeler Platz zum Heldenplatz.  Ein Ende der Kundgebung ist gegen 22:00 Uhr geplant.  „Laut Polizei werden 400 bis 700 Personen bei der Demonstration erwartet. Falls die Teilnehmerzahl erreicht wird es zu zeitweiligen Sperre der Marschroute und lokalen Umleitungen kommen.  Das würde unter anderem eine Sperre des Rings zwischen Babenbergstraße und Schottengasse bedeuten. Sollte die Teilnehmerzahl  unter 200 sein, müssen die Demonstranten die Nebenfahrbahn benutzen“, so ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider. 


Bei einer Ringsperre  wird es auf der lokalen Ausweichroute - der 2-er-Linie -  unter anderem durch die Baustelle am Getreidemarkt zu langen Verzögerungen kommen. Als großräumige Ausweichalternative bietet sich der Gürtel an. Hier könnten die Baustellen am Lerchenfelder - und Neubaugürtel ebenfalls für Staus sorgen. 


(Forts. mögl.) 

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunkation & Medien
Thomas Haider
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001