Neues Volksblatt: "Gelebter Masterplan" von Harald ENGELSBERGER

Ausgabe vom 27. Juli 2017

Linz (OTS) - Einen „Masterplan für den ländlichen Raum“ präsentierte Minister Rupprechter dieser Tage und erntete dafür auch Lob von vielen Seiten. In Oberösterreich geht man diesen neuen Weg indes schon länger und animiert Gemeinden zu engerer Kooperation in allen Bereichen. Dabei stehen nicht Zusammenlegungen im Vordergrund, schon gar nicht zwangsweise, sondern ein Aufzeigen der Möglichkeiten und der Einspar-Effizienz unter bestimmten Voraussetzungen.
Auf der einen Seiten gibt es in OÖ ja schon erfolgreiche Zusammenlegungen wie zum Beispiel im Mühlviertel. Und erst kürzlich verkündeten die Bürgermeister der vier in etwa gleich strukturierten Gemeinden Michaelnbach, Pötting, Pollham und St. Thomas aus dem Bezirk Grieskirchen für ihre zusammen 3329 Einwohner eine verstärkte Zusammenarbeit im Verwaltungsbereich. Davon erhofft man sich Einsparpotenziale von rund zehn Prozent in der Verwaltung, die dann in die kommunale Infrastruktur investiert werden sollen.
Wenn solche Vorbilder Schule machen, braucht man sich um Abgangsgemeinden oder Landflucht wohl etwas weniger Sorgen zu machen. Wenn es den Gemeinden gelingt, ihre Verwaltung abzuspecken und dafür das Angebot für die Bürger aufzufetten, dann werden es sich die jungen Leute überlegen, ob sie in Zeiten von „work-life-balance“ nicht lieber am Land arbeiten und leben wollen anstatt in überfüllten Städten.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001