ÖVP Landstraße ad Busterminal Erdberg: Wann werden Vassilakou und Hohenberger endlich aktiv?

Entscheidung über Busterminal wird von Stadträtin Vassilakou immer mehr hinausgezögert – Der aktuelle Zustand in Erdberg ist nicht mehr tragbar

Wien (OTS) - Der Busterminal in Erdberg feierte vor kurzem sein 10-jähriges Bestehen. Einig ist man sich darüber, dass der Zustand des Standortes nicht mehr zeitgemäß ist. „Die Suche nach einem geeigneten Standort für einen Internationalen Busterminal oder die Modernisierung des bestehenden Standortes wird von Stadträtin Vassilakou immer mehr hinausgezögert. Bereits im August 2014 wurde von ihr eine Entscheidung angekündigt. Dass es laut Aussage ihres Büros in Bälde eine Entscheidung geben soll, hörten wir in den letzten Jahren allzu oft! Passiert ist bis dato nichts!“, so der Klubobmann der ÖVP Landstraße Georg Keri und ÖVP Bezirksrat Ernst Tauschmann.

Faktum ist, dass der vorhandene Busterminal in Erdberg immer mehr an seine Kapazitätsgrenzen stößt. Um sieben bis zehn Prozent sei das Passagieraufkommen im vergangenen Jahr gestiegen. „Die aktuelle Situation in Erdberg ist nicht mehr länger tragbar. Es kommt immer wieder zu gefährlichen Situationen, wenn die Busse mangels Kapazität im Terminal ihre Passagiere in der stark frequentierten Erdbergstraße aus- und einsteigen lassen. Und durch die oft große Anzahl wartender Passagiere kommt es auch zu Konflikten mit den Radwegbenützern und dem sonstigen Fußgängerverkehr. Abgesehen davon ist der Zustand des Terminals für eine Tourismusstadt wie Wien mehr als erbärmlich. Stadträtin Vassilakou und auch Bezirksvorsteher Hohenberger müssen endlich die Entscheidung treffen, wie es mit dem Busbahnhof in Erdberg weitergeht“, so Keri und Tauschmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 220, Fax:(01) 515 43 - 9200
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001