EANS-Adhoc: ams AG / ams mit Umsatz des 2. Quartals trotz negativem EUR/USD-Trend oberhalb der erwarteten Spanne; aktualisiertes erwartetes jährliches Umsatzwachstum (CAGR) 2016-2019 von mehr als 40%, ...

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Finanzielle Eckdaten für das zweite Quartal und erste Halbjahr 2017

Halbjahresfinanzbericht 24.07.2017

Premstaetten - (Fortsetzung Titel) ... EBIT-Margenziel bestätigt; starkes erwartetes sequentielles Wachstum im 3. Quartal mit Umsatz von EUR 260-290 Mio. und bereinigter EBIT-Marge von mehr als 10%; laufender Produktionshochlauf optischer Lösungen lässt Rekordentwicklung im zweiten Halbjahr und erhebliches sequentielles Umsatzwachstum im 4. Quartal erwarten; Investition in VCSEL-Fertigung aufgrund bedeutender Wachstumspotentiale vorgezogen

Premstätten, Österreich (24. Juli 2017) - ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, veröffentlicht die Ergebnisse des zweiten Quartals und ersten Halbjahrs 2017, dabei liegen die Umsätze trotz eines negativen EUR/USD-Trends oberhalb der publizierten Erwartungen. ams erhöht sein Umsatzwachstumsziel 2016-2019 auf mehr als 40% durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) und bestätigt sein Ziel einer bereinigten EBIT-Marge von 30% ab 2019. Im dritten Quartal 2017 erwartet ams ein starkes sequentielles Umsatzwachstum bei Umsätzen von EUR 260-290 Mio., das den durch Produkthochläufe im Consumer-Geschäft geprägten Charakter des Quartals sowie negative Währungseinflüsse reflektiert, und eine bereinigte operative Marge von mehr als 10%. Als Folge der laufenden Produktionshochläufe von optischen Lösungen erwartet ams auf Basis verfügbarer Informationen eine Rekordentwicklung im zweiten Halbjahr, die ein erhebliches sequentielles Umsatzwachstum im vierten Quartal bei einer erwarteten Wachstumsrate des Umsatzes in der Größenordnung der erwarteten Wachstumsrate vom zweiten zum dritten Quartal beinhaltet. ams hat zudem entschieden, eine Investition in Vertical Cavity Surface-Emitting Laser (VCSEL)-Fertigungskapazität vorzuziehen, um bedeutende Wachstumspotentiale zu verfolgen.

Der Gruppenumsatz im zweiten Quartal betrug EUR 181,5 Mio., das ist ein Anstieg um 22% gegenüber dem Vorquartal sowie um 37% gegenüber EUR 132,4 Mio. im Vorjahresquartal (EUR 184,1 Mio. auf Basis des EUR/USD-Kurses von 1,08 bei Veröffentlichung der Erwartungen). Der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 lag bei EUR 330,8 Mio., das ist ein Anstieg um 23% gegenüber EUR 269,6 Mio. im Vorjahreszeitraum. Auf Basis konstanter Wechselkurse lag der Umsatz des zweiten Quartals 35% höher als im Vorjahresquartal, während der Umsatz im ersten Halbjahr 21% höher als im ersten Halbjahr 2016 war.

Die bereinigte Bruttogewinnmarge im zweiten Quartal (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) betrug 41%, während die Bruttogewinnmarge gemäß IFRS (einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) bei 35% lag, verglichen mit 56% beziehungsweise 53% im Vorjahresquartal. Die bereinigte Bruttogewinnmarge im ersten Halbjahr 2017 (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) lag bei 44% gegenüber 57% im ersten Halbjahr 2016, die Bruttogewinnmarge gemäß IFRS (einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) betrug 37% gegenüber 54% im ersten Halbjahr 2016.

Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung ) für das zweite Quartal betrug EUR 1,3 Mio. oder 1% des Umsatzes und lag damit im Rahmen der Erwartungen, zugleich ist dies ein Rückgang gegenüber EUR 24,4 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (EBIT) nach IFRS (einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) für das zweite Quartal zeigte einen Verlust von EUR 21,5 Mio., das sind -12% des Umsatzes, und damit einen Rückgang gegenüber dem positiven Ergebnis von EUR 16,7 Mio. im zweiten Quartal 2016. Dieser erwartete Rückgang spiegelt die Unterauslastung der erweiterten Fertigungskapazität des Heptagon-Geschäfts wider. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) für das erste Halbjahr 2017 lag bei EUR 5,4 Mio., das ist ein Rückgang gegenüber EUR 52,6 Mio. im Vorjahreszeitraum, während das operative Ergebnis gemäß IFRS (einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) einen Verlust von EUR 35,3 Mio. zeigte, das ist ein Rückgang gegenüber dem positiven Ergebnis von EUR 36,4 Mio. im Vorjahreszeitraum.

Das Nettoergebnis des zweiten Quartals war ein Verlust von EUR 17,8 Mio. gegenüber einem Gewinn von EUR 19,6 Mio. im Vorjahresquartal. Das unverwässerte und verwässerte Ergebnis je Aktie betrug CHF -0,23/-0,22 bzw. EUR -0,21/-0,21 auf Basis von 83.327.015/86.462.424 Aktien (unverwässert/ verwässert; gewichteter Durchschnitt), verglichen mit CHF 0,32/0,31 bzw. EUR 0,29/0,28 im Vorjahresquartal auf Basis von 68.085.043/70.016.054 Aktien (unverwässert/ verwässert; gewichteter Durchschnitt). Das Nettoergebnis des ersten Halbjahrs war ein Verlust von EUR 34,0 Mio., das entspricht CHF -0,47/-0,45 bzw. EUR -0,43/-0,42 je Aktie (unverwässert/ verwässert) auf Basis von 78.870.841/ 81.254.354 Aktien (unverwässert/verwässert; gewichteter Durchschnitt), gegenüber einem Gewinn von EUR 33,2 Mio. oder CHF 0,53/0,52 bzw. EUR 0,49/0,47 je Aktie (unverwässert/ verwässert) auf Basis von 68.321.871/70.388.158 Aktien (unverwässert/verwässert; gewichteter Durchschnitt) im Vorjahreszeitraum.

Der operative Cashflow für das zweite Quartal lag bei EUR -33,1 Mio. gegenüber EUR 7,3 Mio. im Vorjahresquartal. Der operative Cashflow für das erste Halbjahr betrug EUR -7,0 Mio. verglichen mit EUR 14,8 Mio. im ersten Halbjahr 2016. Der Gesamtauftragsbestand (ohne Konsignationslager-vereinbarungen) am 30. Juni 2017 lag bei EUR 211,0 Mio., das ist ein Anstieg gegenüber EUR 195,6 Mio. am Ende des ersten Quartals und EUR 146,6 Mio. am 30. Juni 2016. Der Gesamtauftragsbestand zum heutigen Zeitpunkt liegt bei mehr als EUR 275 Mio.

Die Geschäftsentwicklung von ams im zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2017 war sehr positiv, da sämtliche Endmärkte in erheblichem Umfang zu den Ergebnissen des zweiten Quartals beitrugen. Ungeachtet des negativen EUR/USD-Wechselkurstrends in der zweiten Hälfte des Quartals spiegeln die Ergebnisse das attraktive Nachfrageumfeld für die Sensorlösungen von ams wider, das sich in einem Gruppenumsatz oberhalb des oberen Endes der erwarteten Spanne niederschlug.

Das Consumer & Communications-Geschäft von ams zeigte eine gute Performance im zweiten Quartal dank hoher Liefermengen existierender Produkte, der Einführung einer neuen Modellplattform durch einen großen Smartphone-Anbieter sowie positiver Effekte aus dem Hochlauf eines Display Management-Produkts für einen weiteren asiatischen Smartphone-OEM. Lichtsensorlösungen stellten wiederum das wichtigste Produktsegment im Consumer-Geschäft von ams im zweiten Quartal dar. Die neuesten Display Management-Produkte von ams gewinnen im optischen Sensorportfolio des Unternehmens an Bedeutung, das sich zugleich von Farb/RGB-Umgebungslichtsensoren, Annäherungssensoren und Multifunktionsmodulen in die Bereiche 3D-Sensorik und anspruchsvolle Spektralsensoren ausdehnt. Für diese Technologien nach dem letzten Stand der Technik sieht ams steigendes Marktinteresse, da OEMs neue Einsatzmöglichkeiten für Sensoren in künftigen Geräten evaluieren. Die mehrjährige Produkt- und Entwicklungspipeline von ams, die zusätzlich Projekte für Audio- und Umweltsensorik beinhaltet, reflektiert diesen Trend. ams' Heptagon-Geschäft verzeichnete die erwartete, wenig veränderte Umsatzentwicklung im zweiten Quartal, während sich das Audio-Geschäft von ams im ersten Halbjahr positiv entwickelte. Im zweiten Quartal erhielt ams einen branchenweit angesehenen Preis für seine innovative ACI-Schnittstelle, die die Übertragung von Versorgungsstrom und Hochgeschwindigkeitsdaten über das Mikrofonkabel für Systeme mit 3,5mm- oder USB-C-Buchse ermöglicht.

Die Bereiche Industrie, Medizintechnik und Automotive erzielten sehr attraktive Ergebnisse im zweiten Quartal und ersten Halbjahr. Die Endmarktnachfrage in diesen Nicht-Consumer-Bereichen ist dabei zu Beginn des zweiten Halbjahres weiterhin positiv. Das Industrie-Geschäft von ams verzeichnete ein erfolgreiches zweites Quartal, wobei die Produktlinien für industrielle Bildgebung und maschinelles Sehen besonders stark abschnitten. ams ist ein wichtiger Lieferant von Industrie-OEMs weltweit für eine immer breiter werdende Palette an industriellen Sensorlösungen. Die Simblee Bluetooth-Technologie von ams mit niedrigem Stromverbrauch und geringer Latenz erfährt zunehmendes Kundeninteresse für neue Anwendungen im Bereich Industrial IoT. Hier bietet ams Know-how für integrierte Lösungen und ermöglicht so vernetzte Sensorsysteme mit hoher Performance. Im Medizintechnikgeschäft von ams verzeichneten Sensorlösungen für die digitale Bildgebung in den Anwendungen Computertomografie (CT), digitales Röntgen und Mammografie unverändert gute Volumina, zugleich sieht ams als Markt- und Technologieführer im laufenden Jahr Neugeschäft in Asien hochlaufen. Das Automotive-Geschäft von ams verzeichnete wiederum ein erfolgreiches Quartal in einem attraktiven Nachfrageumfeld für sämtliche Produktlinien, das sich für ams weiter fortsetzt. ams konzentriert sich auf Sensoranwendungen in den Bereichen Sicherheit, Fahrerassistenzsysteme, Positionsbestimmung und Fahrwerkskontrolle und sieht großes Marktinteresse, mit ams Anwendungen der nächsten Generation zu evaluieren. Das Foundry-Geschäft für Spezialprozesse trug erfreulich zu den Ergebnissen des ersten Halbjahrs bei.

Im Bereich der Fertigung hat ams seine Kapazität in Singapur und Österreich ausgeweitet und unterstützt so die Mengenanforderungen für den kürzlich begonnenen Hochlauf neuer optischer Sensorlösungen im Consumer-Bereich. Gleichzeitig setzt ams seine Kapazitätserweiterungen fort, um erwartete Kundenbedürfnisse für das kommende Jahr abzudecken. Diese Investitionen umfassen Anlagen für die Back-end-Fertigung optischer Produkte sowie zur Erzeugung optischer Filter.

Rascher als erwartet hat ams zu Beginn des laufenden Monats den Erwerb von Princeton Optronics, einem führenden Anbieter von Vertical Cavity Surface-Emitting Lasers (VCSELs) mit hoher Leistung in Einzel- und Gruppenkonfiguration, abgeschlossen. ams ist nun in der Lage, die gesamte Wertschöpfungskette der optischen Sensorik einschließlich VCSEL-Beleuchtung abzudecken, und kann damit aggressiv Komplettlösungen für neue Wachstumsfelder wie 3D-Sensorik, die Mensch- Maschine-Schnittstelle (HMI) sowie Spektralsensorik, verfolgen. Dieser strategische Ansatz bietet hervorragendes Potential, die Präsenz von ams in innovativen Consumer-Anwendungen sowie künftigen Sensorsystemen im Automotive- Bereich zu erhöhen. ams sieht derzeit bereits bedeutende Geschäftsmöglichkeiten im VCSEL-Markt und hat daher entschieden, eine Investition in interne VCSEL- Fertigungskapazität vorzuziehen und so differenzierende Technologie- und Kostenvorteile zu nutzen. Um auf erwartete hochvolumige Umsatzmöglichkeiten ab 2019 vorbereitet zu sein, plant ams den Bau einer VCSEL-Fertigungslinie in Singapur in zwei Stufen bei einer Gesamtinvestition von rund EUR 100 Mio. über einen Zeitraum von etwa 24 Monaten.

Im dritten Quartal 2017 sieht ams eine erhebliche Aufwärtsdynamik, da ams derzeit mit dem Hochlauf neuer optischer Lösungen in seinem Consumer-Geschäft beginnt und die weiteren Endmärkte des Unternehmens unvermindert positiv zum Geschäftswachstum beitragen. Auf Basis verfügbarer Informationen und eines derzeitigen EUR/USD-Wechselkurses von 1,16 erwartet ams im dritten Quartal ein starkes Umsatzwachstum gegenüber dem Vorquartal auf EUR 260-290 Mio., das den durch die Produktionshochläufe im Consumer-Geschäft geprägten Charakter des Quartals sowie negative Einflüsse aus einem ungünstigen EUR/USD-Wechselkurstrend widerspiegelt.

In Folge dieser laufenden Produktionshochläufe im Consumer-Bereich mit hohem Produktwert erwartet ams eine Rekordentwicklung im zweiten Halbjahr 2017. Diese beinhaltet ein erhebliches sequentielles Umsatzwachstum im vierten Quartal mit einer erwarteten Wachstumsrate des Umsatzes in der Größenordnung der erwarteten Wachstumsrate vom zweiten zum dritten Quartal, basierend auf derzeitigen Informationen. Die Erwartungen von ams unterstreichen die hervorragende Position von ams als ein Schlüssellieferant für innovative Hochleistungstechnologien im optischen Bereich einschließlich 3D-Sensorik und anspruchsvollem Display Management. Die bereinigte operative Ergebnismarge (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) wird sich nach Erwartung von ams im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal deutlich auf über 10% verbessern, insbesondere dank der steigenden Kapazitätsauslastung im Heptagon- Geschäft von ams.

Auf Basis substantiell erhöhter Kundenprognosen und einer höheren Umsatzpipeline für dieses Jahr sowie besonders 2018 erhöht sein Umsatzwachstumsziel für den Zeitraum 2016-2019 auf mehr als 40% durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR). Das unvermindert starke Marktinteresse an den hochinnovativen Technologien von ams bestärkt das Vertrauen von ams in die Erreichung dieses neuen Wachstumsziels. Trotz des steilen erwarteten Umsatzanstiegs und fortlaufender Investitionen zur Unterstützung dieser Expansion bestätigt ams sein Ziel einer bereinigten EBIT-Marge von 30% ab 2019.

Der Semesterbericht 2017 einschließlich weiterer Finanzinformationen steht auf der Unternehmenswebsite unter www.ams.com/eng/Investor/Financial-Reports [http:/ /www.ams.com/eng/Investor/Financial-Reports] zur Verfügung.

####

Über ams

ams ist international führend in der Entwicklung und Fertigung von anspruchsvollen Sensorlösungen. Unsere Mission ist es, die Welt mit Sensorlösungen zu gestalten, und so die nahtlose Verbindung zwischen Mensch und Technologie zu ermöglichen. Die hochwertigen Sensorlösungen von ams werden in Anwendungen eingesetzt, die kleinste Baugrößen, niedrigen Stromverbrauch, höchste Empfindlichkeit und die Integration verschiedener Sensortechnologien verlangen. Das Produktportfolio konzentriert sich auf Sensorlösungen, Sensor-ICs, Sensorschnittstellen und verwandte Software für die Märkte Consumer, Kommunikation, Automotive, Industrie und Medizintechnik. ams mit Hauptsitz in Österreich beschäftigt global über 5.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist ein wichtiger Partner für mehr als 8.000 Kunden weltweit. ams ist an der SIX Swiss Stock Exchange börsennotiert (Tickersymbol: AMS). Weitere Informationen über ams unter www.ams.com

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: ams AG Tobelbader Strasse 30 A-8141 Premstaetten Telefon: +43 3136 500-0 FAX: +43 3136 500-931211 Email: investor@ams.com WWW: www.ams.com ISIN: AT0000A18XM4 Börsen: SIX Swiss Exchange Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Moritz M. Gmeiner
Vice President Investor Relations
Tel: +43 3136 500-31211
Fax: +43 3136 500-931211
Email: investor@ams.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0004