Premiere auf fidelio: „Rigoletto“ aus St. Margarethen

Im Rahmen des Themenschwerpunkts „Oper im Steinbruch“ mit aktueller Inszenierung von Verdis Meisterwerk

Wien (OTS) - Da wird das Wohnzimmer zum Steinbruch: „fidelio“, die Klassikplattform von ORF und Unitel, präsentiert die Premiere von „Rigoletto“ aus der „Oper im Steinbruch“ in St. Margarethen am Freitag, dem 28. Juli 2017, um 20.30 Uhr. Zur Einstimmung bietet die Klassikplattform ab 24. Juli die Opern der vergangenen drei Jahre aus der beeindruckenden Kulisse in St. Margarethen: Giuseppe Verdis „Aida“ (2014), Giacomo Puccinis „Tosca“ (2015) sowie Gaetano Donizettis „Liebestrank“ (2016).

Die Premiere von „Rigoletto“, unter der musikalischen Leitung der jungen Dirigentin Anja Bihlmaier, erzählt die Geschichte des buckligen Hofnarren Rigoletto (Bariton Vladislav Sulimsky), seiner Tochter Gilda (Sopranistin Elena Sancho Pereg) und eines berüchtigten Frauenhelden, des Herzogs von Mantua (Tenor Yosep Kang), die ein dramatisches Ende nimmt. Die felsige Kulisse des Steinbruchs wird vom französischen Regisseur Philippe Arlaud mit zahlreichen Effekten spektakulär in Szene gesetzt. Arlaud, der auch als Bühnenbildner und Lichtdesigner fungiert, begeistert das Publikum durch den stimmigen Einsatz innovativer Videoprojektionen in Verbindung mit klassischer Opernkunst.

fidelio-Geschäftsführer Johannes Everding:
„Opern auf dieser Mensch-Natur-Bühne haben etwas Magisches und wir freuen uns ungemein auf den ,Rigoletto‘. Nicht nur die diesjährige Premiere, sondern auch die Aufführungen der letzten Jahre vermitteln mit eindrucksvollen Bühnenbildern in dieser schroffen Felslandschaft eine faszinierende Opern-Atmosphäre, die den fidelio-Zuseherinnen und -Zuseher in Staunen versetzt.“

fidelio Geschäftsführer Mag. Alexandra Fida:
„Es ist eine von ‚fidelios‘ redaktionellen wie technischen Stärken, dass Premieren von den herausragenden Kulturstädten Österreichs mit einem Rahmenprogramm angeboten werden können. Das macht das Klassikportal so besonders und dafür wird ‚fidelio‘ geliebt.“

Im Programmangebot der Klassikplattform findet sich auch die Oper aus dem Steinbruch 2014, Giuseppe Verdis „Aida“, in opulenter Inszenierung des Star-Filmemachers Robert Dornhelm mit Bühnenbildner Manfred Waba. Der Steinbruch beeindruckt mit altägyptischer Szenerie – zahlreiche ägyptische Skulpturen, ein beweglicher Tempel und im Mittelpunkt die 18 Meter hohe Sphinx. Unter der musikalischen Leitung von Alfred Eschwé begeistert das Sängerensemble Kristin Lewis als äthiopische Königstochter Aida, Annunziata Vestri als Tochter des Pharaos Amneris und Martin Muehle als Heerführer Radamès.

Im Jahr darauf wurde das Bühnenwerk „Tosca“ von Giacomo Puccini unter der Intendanz von Maren Hofmeister aufgeführt und dabei ebenfalls von Robert Dornhelm mit zahlreichen filmischen Elementen und modernster Projektionstechnik in Szene gesetzt. Im Zentrum des imposanten Bühnenbildes steht der „Tosca-Engel“ von Amra Bergman, der mit einer Gesamthöhe von 26 Metern und mit mehr als 1.600 Quadratmeter Engelsflügeln zur gewaltigen Leinwand wird. In der Besetzung überzeugten als Solisten Sopranistin Martina Serafin (Floria Tosca), Andrea Care (Cavaradossi) und Davide Damiani (Scarpia).

Aus 2016 ist das Werk „Liebestrank“ von Gaetano Donizetti von der Ruffinibühne des Steinbruchs auf „fidelio“ zu erleben. Die Opera buffa wurde von Regisseur Philipp Himmelmann in die 1960er Jahre Italiens versetzt und zeigt die turbulente Liebesgeschichte des Außenseiters Nemorino (Tamás Tarjányi) und der lebenshungrigen Adina (Elena Sancho Pereg). Die imposante „Wurlitzer-Bühne“, entworfen vom Bühnenbildner Raimund Bauer, und die passenden Kostüme von Kathi Maurer komplettieren das Rock-’n’-Roll-Ambiente.

Die Klassikplattform „fidelio“ bietet hochkarätige Live-Events, regelmäßige Premieren, eine umfangreiche Klassithek, einen redaktionell gestalteten 24-Stunden-Kanal sowie Hintergrundinformationen und Schwerpunkte zu den jeweiligen Produktionen– jederzeit auf allen Endgeräten abrufbar (mittels Amazon FireTV, Airplay, Google Chromecast, Apple TV, auf dem Computer oder auf mobilen Geräten – via App für iOS und Android).

Klassikliebhaber/innen haben die Möglichkeit, „fidelio“ im Vorhinein sieben Tage lang gratis und ohne weitere Verpflichtungen zu testen. Danach stehen drei Abonnement-Modelle (30 Tage zu 14,90 Euro, 90 Tage zu 41 Euro oder 365 Tage zu 149 Euro) zur Verfügung. Ö1-Club-Mitglieder erhalten 15 Prozent Ermäßigung.

Die Premiere von „Rigoletto“ der Oper im Steinbruch in St. Margarethen ist auf „fidelio“ am Freitag, dem 28. Juli, um 20.30 Uhr und in ORF III am Sonntag, dem 30. Juli, um 20.15 Uhr zu sehen. ORF III bringt außerdem am Freitag, dem 28. Juli, um 19.50 Uhr ein „Kultur Heute Spezial“ zur Neuproduktion aus St. Margarethen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle „fidelio“
Verena Kreitner
(01) 87878 – DW 14730
https://www.myfidelio.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005