WK Wien Obmann Trefelik: Neuer Handels-KV bringt Vereinfachung für Unternehmen

Neuer Kollektivvertag wurde wesentlich vereinfacht. Transparentes System bringt Rechtssicherheit und Fairness. Zuschläge müssen aber auch noch geklärt werden.

Wien (OTS) - „Entgegen aller Unkenrufe der letzten Zeit ist der nun ausverhandelte neue Kollektivvertag ein klares Signal für eine aktive, funktionierende und zukunftsorientierte Sozialpartnerschaft“, kommentiert Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Wien, den heute präsentierten neuen Kollektivvertrag für Handelsangestellte und Lehrlinge.  

Höhere Einstiegsgehälter attraktivieren Handel als Arbeitgeber

Das neue, moderne Beschäftigungsschema entspricht den zeitgemäßen arbeits- und betriebsorganisatorischen Entwicklungen im Handel, vor allem hinsichtlich Digitalisierung (Onlinehandel). Eine einheitliche Gehaltstafel und ein einheitliches Gehaltsgebiet sind ein wichtiger Schritt in Richtung Entbürokratisierung. „Die höheren Einstiegsgehälter und die Anerkennung der Karenzzeit positionieren den Handel als attraktiven Arbeitgeber. Ältere Arbeitnehmer mit Berufserfahrung werden durch die neue Anrechnung von Vordienstzeiten für Betriebe wieder attraktiver“, sagt Trefelik.  

Zuschläge sollen auch noch adaptiert werden

„Damit ist der erste Schritt getan. Was jetzt noch folgen muss, ist die rasche Umsetzung eines zeitgemäßen und administrativ einfacheren Zuschlagssystems. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir dann auf dieser Basis auch bei der Sonntagsöffnung in Tourismuszonen in Wien rasch zu einer Einigung kommen könnten“, meint Trefelik abschließend.


Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Michael Vorauer
T. 01 51450 1476
E. michael.vorauer@wkw.at
W http://news.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001