FP–Guggenbichler/Köckeis: Grüne Parkplatzvernichtung in Gersthof schreitet voran!

Wo Grüne das Sagen haben, geht’s den Autofahrern an den Kragen

Wien (OTS) - Im Grätzel gärt es. Wütende Autolenker beklagen mittels Aushang die geplante Umwandlung von Schräg- zu Längsparkplätzen sowie die vorgesehenen Gehsteigvorziehungen in der Messerschmidtgasse, die einen Verlust von acht bis zehn Stellplätzen zur Folge hätten.

Nach der von den Währinger Freiheitlichen stets kritisierten massiven Stellplatzvernichtung durch Grätzeloasen (u.a. Thimiggasse) und dem exzessiven Bau von großzügigen Farradstreifen, die oft kaum bis gar nicht genutzt werden, geht es mit der grünen Bezirksvorsteherin Nossek nun weiter.

„Trotz des kostenpflichtigen „Parkpickerls“ werden Stellplätze für Anrainer besonders abends immer spärlicher“, weiß der im Grätzel wohnende freiheitliche Klubobmann Georg Köckeis zu berichten.

Die Währinger Grünen begründen die aktuelle Parkplatzvernichtung in der Messerschmidtgasse mit der „Entsiedelung von Grünstreifen und der Vergrößerung von Baumscheiben, um so den Bäumen mehr Platz zu gewährleisten und ein verdursten hintan zu halten“.

Weitere Rückbauten von Schrägparkplätzen sind laut Nossek in der Alseggerstraße, Bastiengasse und weiteren Straßen bereits geplant. „So sieht er aus, der Strategieplan der grünen Autohasser, der so nebenbei enormes Steuergeld verschlingt“, so der freiheitliche Bezirksobmann LAbg. Udo Guggenbichler. 

Die Währinger FPÖ fordert die Grünen daher auf, die oft versprochenen, aber selten gelebten Grätzel-Befragungen im Sinne der direkten Demokratie auch umzusetzen, um in Erfahrung zu bringen, ob tatsächlich der Wunsch der Bürger im Grätzel vorliege, dass Schrägparkplätze in Längsparkplätze umgewandelt werden. 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002