Blümel: Krankenhaus Nord gewinnt Preis für größte Steuergeldverschwendung der 2. Republik

Inbetriebnahme steht völlig in den Sternen - Es braucht endlich Klarheit über Kosten und Zeitplan – Frauenberger muss Verantwortung wahrnehmen

Wien (OTS) - „Nach diversen Preisen, unter anderem der heute verkündete Preis für nachhaltige Architektur, hat das Krankenhaus Nord nun einen weiteren Preis gewonnen: Nämlich den für die größte Steuergeldverschwendung der 2. Republik“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel und weiter: „Wir spenden diesen Preis sehr gerne, um damit auf die dringend gebotene Aufklärung dieses rot-grüne Skandalprojektes aufmerksam zu machen!"

Denn das Krankenhaus Nord habe sich mittlerweile zu einem Milliardengrad entwickelt, sei zum Symbol für rot-grünes Missmanagement geworden. Dieses Spital werde voraussichtlich 1,5 Milliarden Euro kosten und sei damit eindrucksvolles Symbol für Verschwendung, Unprofessionalität und Geldvernichtung.

„Es braucht daher endlich Klarheit über die Kosten und die notwendige Ehrlichkeit bezüglich des Zeitplans. Aber anstatt hier für die nötige Transparenz zu sorgen, wird hier weiter beschönigt und beschwichtigt. Wenn Frauenberger den Rechnungshof benötigt um über die Kosten Bescheid zu wissen, wie in einem Standard-Interview im Mai diesen Jahres verlautbart, dann ist das mehr als peinlich und ein klarer Beleg für diese unglaubliche Unprofessionalität, die dieses Projekt von Anfang an geprägt hat“, so Blümel weiter und abschließend: „Diese völlig verantwortungslose Politik auf dem Rücken der Steuerzahler und der Patienten muss endlich beendet werden.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002