Muchitsch: Schelling soll nicht gegen Pflegeregress polemisieren, sondern umsetzen

Erbschaftssteuer ab einer Million Euro wäre gerechte Gegenfinanzierung

Wien (OTS) - Finanzminister Schelling soll nicht gegen die Abschaffung des Pflegeregresses polemisieren, sondern umsetzen, was von einer breiten Mehrheit, im Übrigen auch von der ÖVP, im Parlament aus gutem Grund beschlossen wurde. „Wenn Schelling bei der Abschaffung des Pflegeregresses Bedenken hinsichtlich der Finanzierung dieser Maßnahme hat, kann ich ihm helfen: Er braucht nur dem SPÖ-Modell einer moderaten Steuer auf Erbschaften von mehr als einer Million Euro nähertreten“, erklärte SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch am Donnerstag. Muchitsch verwies darauf, dass der Pflegeregress für viele Familien eine 100-prozentige Erbschaftssteuer darstellte. Seine Abschaffung ist daher ein sozialpolitischer Meilenstein, den es nun umzusetzen gilt, schloss der SPÖ-Sozialsprecher. (Schluss) pp/ew

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006