SPÖ-Sicherheitssprecher Krenn: 445 Polizeikräfte fehlen auf OÖ-Polizeiinspektionen

Krenn: "Dienstposten, die es nur auf dem Papier gibt, sind so hilfreich wie Pappkameraden!"

Linz (OTS) - Die jüngsten Daten des Innenministeriums zur Polizeisituation in Oberösterreich sind alarmierend: Hat im Vorjahr jede zehnte Vollzeitkraft auf den Polizeiinspektionen gefehlt, so ist es jetzt bereits jede achte! SPÖ-Sicherheitssprecher Hermann Krenn warnt vor dieser Entwicklung: „Die Arbeit auf den Inspektionen verteilt sich auf immer weniger Schultern. Dabei ist klar, dass weniger Polizeikräfte nicht für mehr Sicherheit sorgen können. Die unzähligen Überstunden sind außerdem für zahlreiche Kolleginnen und Kollegen ein ernstzunehmendes Problem.“ Innenminister Sobotka ist dringend gefordert, die größer werdende Personallücke zu schließen.

Nach Oktober 2016 hat SPÖ-Nationalratsabgeordneter Walter Bacher im Mai 2017 eine neuerliche Anfrage an Innenminister Sobotka gerichtet. Die nun erfolgte Beantwortung bringt einen aktuellen Fehlstand von mittlerweile schon 445 Vollzeitkräften für das Bundesland Oberösterreich ans Tageslicht. Das sind um 110 Vollzeitkräfte mehr als bei der letzten Beantwortung vor einem halben Jahr. Im gesamten Verantwortungsbereich der Landespolizeidirektion Oberösterreich stehen damit bei einem Soll-Dienstpostenplan von 3.514 Vollzeit-Polizeidienstposten tatsächlich nur 3.068,4 Vollbeschäftigungsäquivalente für die Arbeit auf den jeweiligen Dienststellen und Polizeiinspektionen zur Verfügung.

Laut jüngsten Aussagen von Landespolizeidirektor Pilsl im Landtagsausschuss vom 27. April 2017 bräuchte Oberösterreichs Polizei mittlerweile schon je 200 Neuaufnahmen in den nächsten drei Jahren, um zumindest den aktuellen Personalstand zu sichern. Zusätzlich fordert Krenn einen echten Karenzpool, um längere Dienstverhinderungen auf den Polizeiinspektionen überbrücken zu können. „Die SPÖ hat bereits im Landtag auf die angespannte Personalsituation hingewiesen und Bundesresolutionen an das Innenministerium gerichtet. Konkrete Fortschritte sind bislang jedoch nicht erkennbar – tatsächlich fehlen heute noch mehr Polizeikräfte auf den oberösterreichischen Polizeiinspektionen als vor einem halben Jahr!“, stellt Krenn klar.

Link zur Polizei-Anfragebeantwortung durch das Innenministerium:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/AB/AB_12568/imfname_647369.p
df

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher: Mag. Andreas Ortner, Tel: 0664-8299984, Email: andreas.ortner@ooe.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SLO0001