Bald 40°C in Tirol und keiner reagiert

Kann ein Klimawandel bei diesen Temperaturen noch verleugnet werden? Wolfgang Sief zieht jeden schonungslos zur Verantwortung.

Jenbach (OTS) - Trotz extremer Hitzewelle, Waldbränden und Umweltkatastrophen verleugnen wir den Klimawandel. Sehen wir als Zerstörer nicht was wir kaputt machen?
Die anhaltende Hitzewelle zeigt die katastrophalen Folgen der globalen Umweltverschmutzung. Bauern beklagen Ernteausfälle und verdorrte Felder, Feuerwehren kämpfen mit verheerenden Waldbränden und ganze Regionen wie Osttirol rufen zum Wassersparen auf. Heftige Gewitter und Hagelschauer bieten kurze Abkühlung, lösen jedoch Muren-Abgänge und Überschwemmungen aus. Die Schäden steigen ins Unermessliche.

Der Jungunternehmer Wolfgang Sief hat es sich mit seinem Unternehmen SIKO zur Vision gemacht, dass jeder Haushalt über ein sauberes Heizsystem verfügt. Er ist der Meinung jeder kann und muss zum Klimaschutz beitragen. Auf die Frage, ob sich ein sauberes Heizsystem rentiert, kontert Sief: „Wenn wir allein daran denken, dass wir nur eine Welt haben, rentiert sich Klimaschutz immer – bereits nach dem ersten Tag.“ Er führt weiter aus: „Es wird Zeit, dass jeder Einzelne soziale Verantwortung übernimmt und aktiv zum Klimaschutz beiträgt.“ Damit meint er nicht nur Einzelpersonen, sondern auch die Politik, die seiner Meinung nach, zu oft an Profit und Steuern denkt, anstatt an unsere Natur und den Klimaschutz.

Ein erster Schritt in Richtung Umweltschutz ist der Umstieg von Öl-oder Gas-Heizung auf eine umweltfreundliche Alternative, wie die Naturkraftheizung. Der Umstieg auf ein Heizsystem, welches ausschließlich erneuerbare Energieressourcen nutzt, schont zudem auch das Sparschwein. Denn Wärmepumpen, Photovoltaik- und Solaranlagen nutzen die kostenlosen Ressourcen der Natur. Ein solches Heizsystem öffnet neue Perspektiven für unsere Natur und damit für die nächste Generation. Wärmepumpe mit Temperaturen bis zu 80°C ermöglichen mittlerweile auch den Umstieg von alten Ölheizungen auf erneuerbarer Energien. Damit ist jeder aufgerufen zum Klimaschutz beizutragen!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ing. Wolfgang Sief
0664 80446603
w.sief@siko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SIK0001