Wien: Gemeinsam Garteln verbindet!

Bio Forschung Austria als zentrale Anlaufstelle für Wiens HobbygärtnerInnen – viele Events für KonsumentInnen

Wien (OTS) - Saftige Paradeiser, knackige Karotten oder herzhafte Zucchini: Sowohl in den Nachbarschaftsgärten als auch auf den Ökoparzellen der Stadt Wien wird fleissig angebaut und geerntet. Ob nun grüner Daumen oder nicht: Fachwissen braucht es allemal. Darum hat die Stadt Wien die bereits bestehende Beratungsstelle in der Bio Forschung Austria erweitert und als Kompetenz-Zentrum rund ums Garteln und neue Formen der Stadtlandwirtschaft ausgebaut. „Wir vernetzen dort alle, die an gemeinschaftlichen Gartenbau-Initiativen interessiert sind. Zahlreiche Veranstaltungen, Workshops und Führungen lassen keine Fragen zum Garteln offen. Auch für Kinder gibt es Angebote, sich spielerisch mit dem Garten zu befassen“, lädt Umweltstadträtin Ulli Sima ein, das so breite Angebot der Bioforschung in Essling zu nutzen.

Wurzelarena, Garten der Vielfalt, workshops im Rahmen des wienXtra-ferienspiels

Um das Pflanzenorgan Wurzel sowie den umgebenden Boden als Lebensgrundlage unserer Ernährung bewusst zu machen, wurden im Rahmen des Projekts „Natur-Kulinarium“ an drei ausgewählten Standorten in Wien, in der Steiermark und in Ungarn sogenannte Wurzelschaustationen angelegt.

Die größte dieser Stationen, die sogenannte Wurzelarena, wurde am Gelände der BIO FORSCHUNG AUSTRIA in Wien gebaut. Entlang einer 3 m breiten und 2,5 m tiefen Glasscheibe kann das Wurzelsystem von verschiedenen Pflanzen beobachtet werden. Im Rahmen von Führungen wird über das geheime unterirdische Leben von Pflanzen und Bodentieren informiert. Die nächsten Termine finden am 21. Juli, 18. August und 15. September statt.

Im „Garten der Vielfalt“ der Bio Forschung können Interessierte den erstaunlichen Reichtum an Nahrungspflanzen kennen lernen. Bis zu 200 verschiedene Pflanzenarten und Sorten kann man hier bewundern. Zusätzlich bieten Hecken, Blühstreifen und Totholz-Objekte einer Vielzahl an Nützlingen eine Nistmöglichkeit und Nahrung. Auch hier gibt es im Juli, August und September Führungen.

Im Rahmen des wienXtra-ferienspiels gibt es ein buntes Angebot für die Kinder. Dabei werden ökologische Zusammenhänge spielerisch erklärt, Biogemüse verkostet und winzige Lebewesen unterm Stereo-Mikroskop erforscht. Alle Termine und Anmeldung unter 01/4000-49160. Alle Infos zu den Veranstaltungen auf www.garteln-in-wien.at.

Stadt Wien fördert das Garteln

Damit die Wienerinnen und Wiener im stark wachsenden Stadtgebiet selbst Grünraum schaffen, pflegen und auch eigenes Obst und Gemüse anbauen können, fördert die Stadt Wien seit 2010 aktiv Gemeinschaftsgärten. Ganz nach dem Vorbild anderer Millionenstädte wie Paris, Berlin, London oder New York sprießt und blüht es allerorts in Wiens Bezirken. Zahlreiche Nachbarschaftsgärten wurden in den letzten Jahren von der Stadt unterstützt – sowohl mit Förderungen als auch mit Sachleistungen, Bio-Erde und know how. „Die Gärten sind in jeder Hinsicht eine Bereicherung: Zum einen sorgen sie für mehr Grünflächen in den Bezirken, zum anderen fördern sie das Miteinander in den Gräzeln“, so Sima. Wer immer Interesse am Garteln hat, kann sich bei der Bio Fforschung Austria erkundigen, wo es aktuell Möglichkeiten gibt sich gärtnerisch zu betätigen. Das Team der Bioforschung hat den Überblick über die so vielen Initiativen und Gärten in der Stadt.

www.garteln-in-wien.at

www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragen & Kontakt:

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Tel.: 01 4000-81353
Mobil: 0664 16 58 655
anita.voraberger@wien.gv.at
www.umweltmusterstadt.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004