Betrieb des Verteilerquartiers Tirol/Vorarlberg gesichert

Bund erlässt Bescheid über die weitere Nutzung zur Unterbringung von hilfs- und schutzbedürftigen Fremden

Wien/Innsbruck (OTS) - Das Bundesministerium für Inneres hat mit Bescheid vom 19. Juli 2017 die weitere Nutzung der auf dem Areal der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck gelegenen Containeranlage zur Unterbringung von hilfs- und schutzbedürftigen Fremden gesichert.  

Die gegenständliche Liegenschaft wird vom Bund bereits seit dem Jahr 2015 als sogenanntes Verteilerquartier für die Unterbringung von hilfs- und schutzbedürftigen Fremden genutzt. Um den Betrieb auch nach 2017 sicherstellen zu können, hat das Bundesministerium für Inneres mit Zustimmung der Stadt Innsbruck beschlossen, den Betrieb nunmehr baurechtlich auf eine bundesrechtliche Grundlage zu stellen. Änderungen im Betrieb wird es durch diese Umstellung der baurechtlichen Grundlage nicht geben.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, M.A.
Sprecher des Ministeriums
+43-(0)1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Abteilung Kommunikation
Referat Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002