Gudenus ad Berufsrettung: Nicht am falschen Ort sparen!

Personalausstattung muss am neuesten Stand sein

Wien (OTS) - Dass angesichts des von der SPÖ angehäuften Schuldenbergs Wiens gespart werden muss, ist klar. Aber gerade bei jener Magistratsabteilung zu sparen, welche für die Sicherheit der Wiener Bevölkerung Sorge zu tragen hat, wie etwa die Wiener Berufsrettung (MA70) oder die Berufsfeuerwehr (MA68), ist absolut der falsche Weg. "Ich stelle mich als Vizebürgermeister schützend vor die Abteilungen und ihre fleißigen Mitarbeiter. Ich fordere die Stadtregierung auf, für die volle Personal- und sonstige Ausstattung zu sorgen. Die Stadt wächst rasant und gleichzeitig werden die Mitteln für die Einsatzorganisationen gekürzt - ein gefährliches Unterfangen am Rücken der leidgeprüften Wienerinnen und Wiener", warnt der freiheitliche Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus. (Schluss)gf

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001