VP-Korosec zu Wiener Rettung: Hilferuf muss ernst genommen werden

Versorgungsqualität darf nicht weiterhin beeinträchtigt werden – Frauenberger muss Verantwortung wahrnehmen

Wien (OTS) - "Der Hilferuf der Wiener Rettung muss ernst genommen werden. Es kann nicht sein, dass diese Missstände wieder einmal vom Tisch gewischt werden", so ÖVP Wien Gesundheitssprecherin LAbg. Ingrid Korosec angesichts der aktuellen Berichterstattung der „Kronen Zeitung“.

Durch Personalmangel sollen laut Personalvertreter viel weniger Rettungswägen zur Verfügung stehen, als für eine Millionenstadt wie Wien eigentlich notwendig. Es dürfe nicht sein, dass durch diese offensichtliche Personalknappheit eine Beeinträchtigung der Versorgungsqualität der Patientinnen und Patienten stattfindet. Bereits in der Vergangenheit gab es bekanntlich gravierende Missstände in Zusammenhang mit dem Mangel an Notärzten.

"Gesundheitsstadträtin Frauenberger muss ihre Verantwortung wahrnehmen und diese Probleme schleunigst angehen. Diese dürfen nicht länger auf die lange Bank geschoben werden. Ein funktionierendes Rettungssystem muss im Sinne der Patientinnen und Patienten zwingend sichergestellt werden", so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001