Bayr ruft auf, Mandelas Geist weiterleben zu lassen

18. Juli ist Nelson-Mandela-Tag

Wien (OTS/SK) - „Auch Jahre nach dem Ableben von Nelson Mandela bleibt er Quell der Inspiration“, stellt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, anlässlich des Nelson-Mandela-Tages am 18. Juli fest. Der Inhalt seines Zitats „Freiheit bedeutet nicht nur, die Ketten abzuwerfen, sondern so zu leben, dass man die Freiheit anderer respektiert und fördert“, ist laut der Nationalratsabgeordneten in der heutigen Zeit hochaktuell. ****

„Gewalt und Gewalt gegen Frauen im Speziellen, Diskriminierung von Andersdenkenden, feindliche Haltung gegenüber gleichgeschlechtlich Liebenden, Missachtung von Menschen mit Behinderung, Diskriminierung von MigrantInnen und Flüchtlingen, sowie viele andere Menschenrechtsverletzungen passieren tagtäglich, weltweit und in unserem direkten Umfeld. Sie stellen eine massive Einschränkung der Freiheit der Individuen dar“, bedauert Bayr und ruft zum respektvollen Umgang untereinander auf.

Nach 27 Jahren Haft hat der Vater der südafrikanischen Nation es im Jahr 1994 geschafft, der erste schwarze Präsident des Landes zu werden, das Apartheidsregime zu überwinden und die Aufarbeitung der systematischen Diskriminierung von Schwarzen voranzutreiben. 95-jährig ist Mandela im Jahr 2013 nach schwerer Krankheit verstorben. (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002