Pensionskassen erzielen starkes Halbjahres-Ergebnis

Veranlagungsmanagement: 3,2 Prozent Plus - Nutzung steigender Aktienmärkte durch bessere Weltwirtschafts-Konjunktur

Wien (OTS) - „Im zweiten Quartal haben sich die Weltwirtschaft und in Folge die Finanzmärkte weiter positiv entwickelt. Unsere Anlageexperten konnten das optimal nutzen“, stellt Mag. Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen, fest. Zum Halbjahr erzielten die Pensionskassen dadurch ein Veranlagungsergebnis von
plus 3,2 %.

 Die Hauptursache dafür liegt in der nachhaltigen Wiederbelebung der Weltwirtschaft. Schon im ersten Quartal konnten die österreichischen Pensionskassen den positiven Trend an den Finanzmärkten für einen guten Start in das Jahr 2017 nützen. Die internationalen Aktienmärkte stiegen sowohl in Europa als auch in den USA im ersten Quartal stark an und erreichten teilweise Rekordniveaus.

 Arbeitslosigkeit sinkt

 Dass die Wirtschaft an Fahrt gewinnt, zeigt sich zum einen an den Arbeitslosenzahlen: Frankreich hat die niedrigste Arbeitslosigkeit seit fünf Jahren, Deutschland die niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit 26 Jahren und auch in den USA besteht heute eine historisch niedrige Arbeitslosenquote.

 Zum anderen sprechen die Prognosen für das Wirtschaftswachstum eine klare Sprache: Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas wird 2017 ein robustes Wirtschaftswachstum von 1,5 % erreichen. Die EU-Kommission erhöht die Wachstumsprognose des Bruttoinlandsprodukts der Euroländer für das Gesamtjahr 2017 auf 1,7 %. Die amerikanische Konjunktur dürfte im Jahresverlauf ebenso weiter anziehen. In China wächst die Wirtschaft überraschend stark, dort wird das Wirtschaftswachstum mit großzügiger Kreditvergabe stimuliert. 2017 soll die chinesische Wirtschaft um beachtliche 6,7 % wachsen – auch wenn dies der niedrigste Wert seit 26 Jahren ist. Laut IWF wächst die Weltwirtschaft im Jahr 2017 um 3,5 %.

 Der amerikanische Aktienindex Dow Jones und der deutsche Aktienindex DAX erreichten im Lauf des zweiten Quartals 2017 jeweils ein neues Rekordniveau. Davon profitierten auch die Pensionskassen, weil im anhaltenden Niedrigzinsumfeld ein Teil des Pensionsvermögens in Aktien veranlagt werden muss. Die Pensionskassen haben ihre Aktienquote weiter erhöht und die Veranlagung in Emerging Markets mit Staatsanleihen, Unternehmensanleihen und Aktien weiter ausgebaut.

  Zusatzpension für alle ArbeitnehmerInnen

 „Um in Zukunft allen ArbeitnehmerInnen in Österreich eine Zusatzpension zu ermöglichen, ist ein klares Bekenntnis der nächsten Bundesregierung zur ergänzenden Altersvorsorge und zur Schaffung noch besserer Rahmenbedingungen notwendig: Es sollte alles unternommen werden, damit der Ausbau der betrieblichen Altersvorsorge im Interesse aller Österreicher rasch vorangetrieben wird“, fordert Mag. Andreas Zakostelsky. (PWK597/us)

 Der Pensionskassenbrief 2/2017 mit detaillierten Informationen und Kommentaren zum Download:


http://www.pensionskassen.at/Pensionskassenbrief_2_2017.pdf

 Fotos zum Download:

Foto Mag. Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen

https://www.wko.at/branchen/bank-versicherung/pensionskassen/andreas-zakotelsky.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband der Pensionskassen
Mag. Andreas Zakostelsky
Dr. Stefan Pichler
Tel.: +43-(0)590900-4121

The Skills Group
Mag. (FH) Lisa Koppitsch, MA
Tel.: +43-(0)1-5052625-18

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001