Elektro- und Elektronikindustrie befürchtet Verlust von Schlüsseltechnologien

Wien (OTS) -

  • Industrie steht im globalen Wettbewerb mit immer ungleicheren Spielregeln
  • Brigitte Ederer: „Europa muss offen sein, aber seine Interessen wahren“
  • Beihilfe- und Wettbewerbsrecht dringend den aktuellen weltwirtschaftlichen 
    Bedingungen anpassen
  • Budget für 9. Forschungsrahmenprogramm verdoppeln und auf Schlüsseltechnologien fokussieren

Brigitte Ederer, Präsidentin des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI), sieht ihre Branche trotz Rekordergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr mit zunehmender Konkurrenz aus China und unfairen Wettbewerbsregeln konfrontiert. Auf der Jahresbilanzpressekonferenz der Elektro- und Elektronikindustrie plädierte sie daher für eine Reform des europäischen Beihilfen- und Wettbewerbsrechts.

Download und Einbindungsdetails Video

Weitere Infos

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriele Schöngruber
FEEI Kommunikation
Mariahilfer Straße 37–39 I 1060 Wien
T +43/1/588 39-63 I M +43/664/619 25 09
E schoengruber@feei.at I www.feei.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEE0001