72. Bregenzer Festspiele im ORF: Programmschwerpunkt in TV, Radio und Internet

Live-Eröffnung sowie Opern „Carmen“ und „Moses in Ägypten“ live-zeitversetzt, Carmen-Doku, „kulturMontag“, „Kultur Heute Spezial“ u. v. m.

Wien (OTS) - Der ORF-Kultursommer 2017 präsentiert seinen nächsten Höhepunkt: die 72. Bregenzer Festspiele. Als traditioneller Partner ist der ORF von Anfang an beim größten Musikfestival am Bodensee mit dabei, das heuer seinen Besucherinnen und Besuchern von 19. Juli bis 20. August mit 80 Veranstaltungen höchsten Kulturgenuss verspricht. Neben umfassender aktueller Kulturberichterstattung in TV, Radio und online stehen gleich drei Live-Übertragungen auf dem ORF-Spielplan:
die vom ORF Vorarlberg produzierte „Eröffnung“ in ORF 2, ORF III und 3sat (Mittwoch, 19. Juli, 10.15 Uhr), sowie die beiden neuen Opern-Neuproduktionen: George Bizets Klassiker „Carmen“ von der Seebühne live-zeitversetzt in ORF 2 (Freitag, 21. Juli, 21.20 Uhr; Dakapos am Sonntag, 23. Juli, 20.15 Uhr, ORF III und Samstag, 26. August, 20.15 Uhr, 3sat), als Kontrast dazu die Opernrarität aus dem Festspielhaus, Gioachino Rossinis „Moses in Ägypten“ – die Premiere live in Ö1 bzw. live-zeitversetzt in ORF 2 (Donnerstag, 20. Juli, 19.30 Uhr bzw. 20.15 Uhr).
Ö1 bringt außerdem die Uraufführung von Zesses Seglias Kammeroper in drei Teilen „To the Lighthouse“ (Dienstag, 22. August, 23.03 Uhr). Ein Potpourri u. a. aus Konzerten, Künstlergesprächen, einer TV-Dokumentation des ORF Vorarlberg zur Neuinszenierung von „Carmen“ und zahlreichen Produktionsberichten in allen Medien rundet den trimedialen ORF-Programmschwerpunkt zu den Bregenzer Festspielen 2017 ab.

Intendantin Elisabeth Sobotka: „Großartig, dass die künstlerische Arbeit der Bregenzer Festspiele zahlreichen Menschen zugänglich gemacht wird!“

„Ich freue mich außerordentlich, dass sowohl ‚Carmen‘ als auch ‚Moses in Ägypten‘ live im ORF übertragen werden“, sagt Festspielintendantin Elisabeth Sobotka. „Darüber hinaus gelangen weitere Festspielaufführungen in die österreichweiten Radio- und Fernsehprogramme des ORF, und auch das Landesstudio Vorarlberg widmet sich in zahlreichen Sendungen dem diesjährigen Festspielsommer. Es ist großartig, dass dadurch die künstlerische Arbeit der Bregenzer Festspiele zahlreichen Menschen zugänglich gemacht wird“, so Sobotka.

Bregenz im Fernsehen – ab 17. Juli

Den Auftakt zum diesjährigen ORF-Programmreigen anlässlich der Bregenzer Festspiele eröffnet eine Schwerpunktsendung des „kulturMontag“ am 17. Juli (22.30 Uhr, ORF 2), der u. a. über die beiden neuen Opernproduktionen berichtet, ein Porträt der britischen Star-Designerin Es Devlin bringt, die das „Carmen“-Bühnenbild verantwortet, sowie ein per Live-Schaltung geführtes Interview mit Festspielintendantin Elisabeth Sobotka.
Am Mittwoch, dem 19. Juli, geht es weiter mit der vom ORF-Landesstudio produzierten Live-TV-Übertragung der offiziellen „Eröffnung Bregenzer Festspiele“ (10.15 Uhr in ORF 2, ORF III und 3sat) durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen aus dem Festspielhaus, bei der rund 2.000 Gäste erwartet werden. Diese kommentiert Bettina Barnay, die Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern aus den aktuellen Produktionen führt Martina Köberle. Am Tag darauf, am Donnerstag, dem 20. Juli, stimmt in ORF III ein „Kultur Heute Spezial“ (19.50 Uhr) direkt vom Ort des Geschehens u. a. auf die nachfolgende live-zeitversetzte Premierenübertragung der Rossini-Oper „Moses in Ägypten“ (20.15 Uhr) – eine Kooperation mit dem ORF Vorarlberg – ein. Ö1 ist bereit ab 19.30 Uhr live dabei. Für die originelle Neuinszenierung der biblischen Erzählung vom Auszug des israelitischen Volkes aus Ägypten und der Liebesgeschichte von Osiride und Elcia, die nur dreimal in Bregenz aufgeführt wird, zeichnet die niederländische Regisseurin Lotte de Beer verantwortlich. Unter der musikalischen Leitung von Enrique Mazzola am Pult der Wiener Symphoniker wirken u. a. Andrew Foster-Williams, Mandy Fredrich, Sunnyboy Dladla, Clarissa Costanzo, Taylan Reinhard, Goran Juric, Matteo Macchioni, Dara Savinova und der Prager Philharmonische Chor mit.
Die neue Seebühnen-Oper, Bizets Evergreen „Carmen“ mit den Wiener Symphonikern, dirigiert von Paolo Carignani, steht dann am Freitag, dem 21. Juli, live-zeitversetzt auf dem Programm von ORF 2 (21.20 Uhr). Dakapos gibt es am 23. Juli in ORF III (20.15 Uhr) und am 26. August in 3sat (20.15 Uhr). Für die Bregenzer Neuinszenierung des meistgespielten Werks der Operngeschichte, die der dänische Regisseur Kasper Holten im Spielermilieu angesiedelt hat, entwarf Ausnahmekünstlerin Es Devlin das gigantische Bühnenbild im Bodensee mit zwei überdimensionalen Frauenhänden, zwischen denen Spielkarten fliegen. Es singen u. a. Gaëlle Arquez, Daniel Johansson, Scott Hendricks und Elena Tsallagova, weiters der Bregenzer Festspielchor, der Prager Philharmonische Chor sowie der Kinderchor der Musikmittelschule Bregenz-Stadt.
Die vom ORF Vorarlberg als „Österreich-Bild“ produzierte begleitende Dokumentation „Ich bin Carmen“ ist am Sonntag, dem 23. Juli, in ORF 2 (18.20 Uhr; in ORF III um 19.45 Uhr) zu sehen und blickt u. a. hinter die Arbeit von Bühnenbildnerin Es Devlin und Kostümbildnerin Anja Vang Kragh. Festspielintendantin Elisabeth Sobotka und „Carmen“ Gaëlle Arquez sprechen über das Stück, die Hauptrollen sowie über die Rolle der Frau in der heutigen Gesellschaft. 3sat zeigt den Film von Marion Flatz-Mäser am 26. August (10.15 Uhr).
In 3sat gibt es außerdem eine vom ORF im Jahr 2013 übertragene Bregenz-Produktion zum Wiedersehen: Mozarts Opernklassiker „Die Zauberflöte“ (Samstag, 2. September, 20.15 Uhr), inszeniert von David Pountney mit Patrick Summers am Pult der Wiener Symphoniker.

Die Bodensee-Festspiele im ORF-Landesstudio Vorarlberg

Auch der ORF Vorarlberg bietet den Bregenzer Festspielen 2017 eine große mediale Bühne und berichtet aktuell und umfangreich in Fernsehen, Radio und online über die Premieren und wichtigsten Produktionen.
„Vorarlberg heute“ (Montag bis Sonntag, 19.00 Uhr, ORF 2) kommt am Eröffnungstag, Mittwoch, dem 19. Juli, live vom Festspielgelände. Ebenso begibt sich am 19. Juli ORF-Radio Vorarlberg hinein ins Geschehen und berichtet von 9.00 bis 21.00 Uhr live aus dem gläsernen Sendestudio am Platz der Wiener Symphoniker vor dem Festspielhaus, wo u. a. auch Künstlerinnen und Künstlern sowie Prominente zu Wort kommen. Die ganze Festspielzeit über gibt es Radio-Sonderberichte im gesamten Tagesprogramm und in der täglichen „Landesrundschau“ (12.30 Uhr). Bereits am Sonntag, dem 16. Juli, sendet der ORF Vorarlberg österreichweit in den ORF-Regionalradios live den ökumenischen Festgottesdienst (10.00 Uhr) zur Eröffnung der Bregenzer Festspiele aus der Pfarrkirche Mariahilf in Bregenz. Es musizieren Solisten, der Festspielchor und ein Ensemble der Wiener Symphoniker.
Einen spannenden Blick auf die Künstlerinnen und Künstler sowie die Hintergrundgeschichten zu den beeindruckenden Großproduktionen bietet der ORF Vorarlberg mit seinen mittlerweile traditionellen „Festspielfrühstück“-Gesprächen. Hier erzählen, moderiert von Bettina Barnay und Jasmin Ölz, Mitwirkende der aktuellen Festspielproduktionen über Beruf und Privatleben: Puppenspielerin Pauline Kalker am 23. Juli, Sopranistin Mandy Fredrich am 30. Juli, die israelische Mezzosopranistin Dalia Schaechter am 6. August und der aus Vorarlberg stammende Sänger Martin Summer am 13. August – jeweils sonntags um 9.30 Uhr im Parkstudio. Die Gespräche sind immer am darauffolgenden Tag um 21.00 Uhr in ORF-Radio Vorarlberg zu hören. Das Online-Team von vorarlberg.ORF.at liefert Schnappschüsse vom Eröffnungstag und spannende Hintergrundstorys zu den aktuellen Festspielproduktionen. Während des gesamten Festspielsommers sind Neuigkeiten von den Bregenzer Festspielen jederzeit auf einen Klick kompakt abrufbar.

Bregenz 2017 in Ö1: Opern, Konzerte, Festspielmagazin „Intrada“ und mehr

Der Festspielsender Ö1 überträgt, wie bereits erwähnt, die Premiere von Gioachino Rossinis „Moses in Ägypten“ live (Donnerstag, 20. Juli, 19.30 Uhr).
Ein Konzertmitschnitt der Wiener Symphoniker unter dem Dirigat von Antonio Méndez steht am Sonntag, dem 6. August (11.03 Uhr), auf dem Programm, u. a. mit Javier Perianes (Klavier). Zur Aufführung kommen Werke von Claude Debussy, Manuel de Falla und Maurice Ravel.
Eine Konzertaufnahme des Symphonieorchesters Vorarlberg ist am Freitag, dem 25. August (19.30 Uhr), zu hören: Am Pult steht Gérard Korsten, mit Paweł Zalejski (Violine) und Piotr Szumieł (Viola) sowie Werken von Olivier Messiaen, Wolfgang Amadeus Mozart, César Franck. Die Uraufführung von „To the Lighthouse“, Zesses Seglias Kammeroper in drei Teilen, sendet Ö1 am Dienstag, dem 22. August (23.03 Uhr). Dirigentin ist Claire Levacher, Mitwirkende sind das Symphonieorchester Vorarlberg, Christie Finn, Jean-Marc Salzmann, Sophia Burgos, Alexander York, Adrian Clarke, Taylan Reinhard, Sébastien Soulès und Dalia Schaechter.
Ergänzend zu den Übertragungen und Mitschnitten berichtet das Ö1-Festivalmagazin „Intrada“ am Freitag, dem 21. Juli (10.05 Uhr), über die ersten Bregenz-Premieren und bietet eine Vorschau auf kommende Produktionen. Aktuelle Festspielberichte gibt es in den Ö1-Journalen und im „Kulturjournal“ (Montag bis Freitag, 17.09 Uhr). Alle Festspieltermine sind auch unter http://oe1.ORF.at/festspielsender abrufbar.

ORF.at, ORF-TVthek und TELETEXT

Auch das ORF.at-Netzwerk widmet sich den sommerlichen Festspielen am Bodensee im Rahmen eines vom Landesstudio Vorarlberg und news.ORF.at gestalteten Schwerpunktkanals, der über die wichtigsten Produktionen, Aufführungen und Konzerte informiert.
Weiters sind via TVthek.ORF.at zahlreiche Sendungen als Live-Stream vorgesehen bzw. bis sieben Tage nach Ausstrahlung als Video-on-Demand verfügbar. Die „ORF-TVthek goes school“-Videoarchive zur Geschichte Vorarlbergs präsentieren außerdem Beiträge und Sendungen des ORF aus den vergangenen Jahrzehnten rund um Historie und Highlights der Festspiele.
Der ORF TELETEXT berichtet im Rahmen der aktuellen Kulturberichterstattung sowie ab Seite 190 über die Highlights der Bregenzer Festspiele und informiert auf Seite 415 detailliert über das Programm.

Weitere Details zum ORF-Programm sind unter presse.ORF.at, oe1.ORF.at sowie vorarlberg.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006