AVISO: Pressekonferenz 13.7. - Neuer Glyphosat-Report zeigt schwere Regelverletzung bei Krebsbewertung durch ECHA

Wien (OTS) -

Rechtsbruch bei der Glyphosatbewertung? Eine Woche bevor die Mitgliedsstaaten am 19.7.2017 in Brüssel den Vorschlag der EU-Kommission über die Erneuerung der Glyphosat-Zulassung behandeln, gibt GLOBAL 2000 am 13.Juli 2017 einen neuen Report heraus: Der vom deutschen Toxikologen Peter Clausing verfasste Report in englischer Sprache ist mit Kurzfassungen in sieben Sprachen verfügbar und wird in zahlreichen europäischen Ländern erscheinen.

Der Report besteht aus einer umfassenden Analyse der Glyphosat-Bewertung durch die Europäische Chemikalienagentur ECHA und andere EU-Behörden. Er belegt wie die Behörde OECD- und ECHA- interne Regeln verletzte, um Beweise für die Karzinogenität von Glyphosat aus den Herstellerstudien zu verwerfen, und zu dem Schluss zu gelangen, dass de Chemikalie nicht krebserregend sei.

Anlässlich der morgen stattfindenden Pressekonferenz wird der GLOBAL 2000-Biochemiker Dr. Helmut Burtscher, einer der beiden Editoren des Reports, Beispiele für diese Regelverletzungen präsentieren und der Rechtanwalt Dr. Josef Unterweger eine Einschätzung der rechtlichen Implikationen der Regelverletzungen vornehmen.



Pressegespräch zum Report "Glyphosat und Krebs“

Donnerstag, 13. Juli 2017, 10:00 Uhr

Café Landtmann 1010 Wien, Universitätsring 4


Rückfragen & Kontakt:

DI Dr. Helmut Burtscher, GLOBAL 2000 Umweltchemiker, helmut.burtscher@global2000.at 0699 14 2000 34

Michael Lachsteiner, GLOBAL 2000 Pressesprecher, michael.lachsteiner@global2000.at 0699 14 2000 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001