PCCC 2017: Knapp 77.000 Euro für den guten Zweck erspielt

Pöndorf (OTS) - Bereits zum vierten Mal ging am 8. Juli die Pöndorfer Country Charity Challenge (PCCC) über die Bühne. Vom Reinerlös von 76.691 Euro gingen heuer das erste Mal 4.000 Euro an zwei Pöndorfer Familien, die verbleibende Spendensumme wurde an die Institutionen Verein wendepunkt, Grow Together, Sonneninsel und an das Institut Hartheim aufgeteilt. Alle Vereine engagieren sich in den Bereichen der Betreuung von Kindern, Familien in Krisensituationen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Die Schirmherrinnen Gabriele Heinisch-Hosek, Mag. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr, Uschi Schelling und Dr. Eva Höltl überreichten den stattlichen Erlös an die Empfänger. Im Rahmen der PCCC engagierten sich Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Wirtschaft, Medizin und Wissenschaft in spielerischen Wettkämpfen am Sportplatz Pöndorf. Der Spendenevent wurde auch 2017 von Subvenire – Verein zur Unterstützung von Menschen in Not organisiert.

Im Rahmen der PCCC werden Institutionen unterstützt, deren Aktivitäten transparent und nachvollziehbar sind und deren Arbeit direkt bei hilfsbedürftigen Menschen ankommt. Wie in den Vorjahren haben sich auch heuer zahlreiche Unternehmen und Institutionen aus ganz Österreich an der Spendenaktion beteiligt, um gemeinsam etwas zu bewegen. Nach einem Monat des Spendensammelns fand die Abschlussveranstaltung am Sportplatz Pöndorf statt, wo acht Teams an acht Stationen Punkte erspielten, die am Ende von der PERI Group in bares Geld umgewandelt und dem Spendenerlös hinzugefügt wurden. „Wir unterstützen Organisationen, welche die Vielfalt unserer Gesellschaft widerspiegeln. In einer Zeit, in der Solidarität für viele immer mehr zum Fremdwort verkommt, ist es umso wichtiger, zu helfen und Menschen in Not nach Kräften zu unterstützen“, waren sich Birgit Bernhard und Hanns Kratzer von der PERI Group einig.

Auf dem Programm standen Spiele wie „Landwirtegolf“, „Wikingerschach“ oder auch „Heimwerken“. Die hochsommerlichen Temperaturen sorgten dafür, dass die einzelnen Stationen auch mal zu einer schweißtreibenden Angelegenheit wurden, dem Spaß tat das aber keinen Abbruch. Als Sieger ging das Team „Bilanz“ mit Teamleiterin Christa Karigl-Ornezeder vom Platz, dicht gefolgt von Team XXXL mit Teamleiter Alexander Spindler und Team Vollgas mit Teamleiter Jürgen Daxer. Auch die zahlreichen Besucher, die sich nicht zu Teams zusammenfanden, waren zum Spenden vor Ort aufgerufen und brachten über 2000 Euro an zusätzlichen Spenden ein.

Polit-Prominenz mit an Bord

Als hochrangigen Vertreter der heimischen Politik konnten die vier Schirmherrinnen auch heuer Bundesminister Dr. Hans Jörg Schelling begrüßen, der sich sichtlich freute, wieder dabei sein zu können:
„Wir tragen alle Verantwortung, gerade auch für jene, die in Not sind. Sie zu unterstützen, ist unsere moralische Pflicht. Umso mehr freut es mich, dass auch in diesem Jahr wieder eine so große Summe zusammengekommen ist. Seitens der Politik haben wir gute Rahmenbedingungen geschaffen, indem wir dafür gesorgt haben, dass die Spenden sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen absetzbar sind.“

Pöndorf engagiert sich für den guten Zweck

Die Pöndorfer Prominenz engagierte sich tatkräftig bei der Jagd nach Punkten. Bürgermeister Johann Zieher freute sich über die nunmehr vierte Auflage der PCCC in Pöndorf: „Es ist toll, dass die PCCC auch dieses Jahr wieder in Pöndorf stattfindet. Ich freue mich dieses tolle Projekt im Namen der Gemeinde unterstützen zu können um Kindern in schwierigen Situationen und Menschen mit Beeinträchtigungen zu helfen.“ Neben dem Bürgermeister engagierten sich zahlreiche Persönlichkeiten aus der gesamten Region bei der PCCC 2017: Hans Wielend, Franz Zeilinger, Christa Karigl-Ornezeder, Manfred Hallinger, Alexander Spindler, Manfred Huber, Stefan Preishuber, Karl Zieher, Maximilian Neuhofer und viele weitere Unterstützer.

Jeder Euro zählt – auch für lokale Familien

Der Gesamterlös ging wie in den Vorjahren zu gleichen Teilen an die ausgewählten Institutionen. Im Rahmen der feierlichen Scheckübergabe durch die Schirmherrinnen, erhielt jede Organisation 1.8172,99 Euro. Die anwesenden Vertreter der vier Organisationen zeigten sich überwältigt und dankbar – schließlich zählt für sie jeder einzelne Euro, um den von ihnen betreuten Menschen helfen zu können. Als Novum wurden bei der PCCC 2017 zwei Pöndorfer Familien mit jeweils 2000 Euro unterstützt. Beide haben Kinder mit besonderen Bedürfnissen.

Musikalischer Ausklang

Die Pöndorf Country Charity Challenge wäre nicht vollständig ohne einen musikalischen Ausklang. Dieser stand heuer ganz im Zeichen von Sebastian Pichler, seines Zeichens Lead Sänger der Rockabillyband The Hillside Wranglers, der mit seinem mitreißenden Soloauftritt für einen stimmungs- und schwungvollen Schlussakkord sorgte.

Links zu den begünstigten Organisationen

Verein wendepunkt, ausgewählt von Schirmherrin Gabriele Heinisch-Hosek: http://www.wendepunkt.or.at/

Sonneninsel, ausgewählt von Schirmherrin Mag. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr: http://www.sonneninsel.at/

Institut Hartheim, ausgewählt von Schirmherrin Uschi Schelling:
http://www.institut-hartheim.at/

Grow Together, ausgewählt von Schirmherrin Dr. Eva Höltl:
http://www.growtogether.at/

Weitere Teilnehmer der PCCC 2017

Gabriele Heinisch-Hosek
Lars Kamolz
Bernhard Rupp
Anton Hommer
Martin Schaffenrath
Angelika Winzig
Agnes Mühlgassner
Johannes Neuhofer
Hannes Stockinger
Matthias Holz
Erwin Rebhandl
Thomas Veitschegger
Ursula Wiedermann-Schmidt
Markus Liebl und viele weitere Unterstützer.

Über Subvenire und die Pöndorfer Country Charity Challenge (PCCC)

Mit dem Ziel, Menschen und ihre Schicksale finanziell zu unterstützen, wurde Subvenire – Verein zur Unterstützung von Menschen in Not gegründet und das Konzept der Pöndorfer Country Charity Challenge entwickelt: vier Schirmherrinnen, vier begünstigte Organisationen und viele Spender aus ganz Österreich. 2017 unterstützte die PCCC neben den Vereinen wendepunkt, Grow Together, die Sonneninsel, dem Institut Hartheim erstmalig zwei Pöndorfer Familien. Der Gesamterlös von 76691 Euro wurde zu gleichen Teilen an die Organisationen übergeben. Die Familien erhielten jeweils 2000 Euro. Transparenz hat oberste Priorität: Jeder gespendete Euro wird dokumentiert und offen gelegt, der Gesamterlös geht zu 100 Prozent an die ausgewählten Organisationen. Spendenkonto: Subvenire – Verein zur Unterstützung von Menschen in Not / IBAN: AT 75 3436 3000 0005 5400 / BIC: RZ 00 AT 2L 363

Rückfragen & Kontakt:

Welldone Werbung und PR GmbH
Florian Baranyi
(T) 01/402 13 41-47
pr@welldone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDM0001