NEOS Wien/Emmerling ad Zipcar: Stadtregierung muss mehr Anreize für Carsharing-Anbieter setzen

Bettina Emmerling: „Wien ist kein attraktiver Standort für Carsharing. Fürchtet die Stadtregierung die Konkurrenz zu den Öffis?“

Wien (OTS) - Der internationale Carsharing-Anbieter Zipcar stellt sein Angebot in Wien mit 6. August 2017 ein. „Leider ist es der Stadt immer noch nicht gelungen, Wien zu einem attraktiven Standort für Carsharing-Anbieter zu machen. Nach dem weitgehenden Rückzug von car2go aus Floridsdorf und der Donaustadt ist das ein weiterer Rückschlag für Carsharing in Wien“, reagiert NEOS Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling auf die heutige Mitteilung des Unternehmens.

„Kann es sein, dass die Stadtregierung Carsharing-Betreiber deshalb so wenig unterstützt, weil sie befürchtet, dass eine Zunahme des Angebots auf Kosten der Wiener Linien gehen könnte?“, fragt sich die Verkehrssprecherin. „Dabei wäre Carsharing gerade in den Flächenbezirken, die von den öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht erschlossen sind, ein wesentlicher Beitrag zur Lösung der Verkehrsprobleme. Wir fordern schon seit langem Anreize, um Carsharing-Angebote auf diese Bezirke auszudehnen, etwa durch eine gezielte Senkung der Parkometerpauschale. Auch Ladestationen auf öffentlichem Grund zur Forcierung des E-Carsharings wären dringend nötig“, schließt Emmerling.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
0664 849 15 51
kornelia.kopf@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0004