Steinhauser: Islamismus entgegentreten, Kinderbetreuungseinrichtungen nicht für innenpolitische Profilierung missbrauchen

Grüne: Eingriff von Politik in wissenschaftliche Studien ist inakzeptabel

Wien (OTS) - „Klar ist, wo es Einfluss von Islamisten auf Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen gibt, muss konsequent durchgegriffen werden. Aber es ist absolut inakzeptabel, bei einem sensiblen Thema innenpolitisch motiviert Studien zu manipulieren und tendenziös zu ändern“, sagt der Grüne Klubobmann Albert Steinhauser angesichts eines Berichts im „Falter“, wonach Beamte von Außenminister Sebastian Kurz in die Studie zu Islamkindergärten eingegriffen hätten und inhaltliche Passagen umgedeutet hätten.  

„Kinderbetreuungseinrichtungen und Bildungseinrichtungen dürfen nicht für innenpolitische Profilierung missbraucht werden. Was es diesbezüglich braucht, ist fachliche Verlässlichkeit. Dass politische Entscheidungsträger in wissenschaftliche Studien eingreifen ist in jeder Hinsicht inakzeptabel“, schließt Steinhauser.

Die Grüne Menschenrechts- und Migrationssprecherin Alev Korun wird diesbezüglich morgen eine parlamentarische Anfrage einbringen.  

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004