Kasachstan 2: Kärnten und Südkasachstan beschließen „energiegeladenen“ Bildungsaustausch

LH Kaiser und LR Holub besuchten gemeinsam mit Vertretern Südkasachstan den Österreich Pavillon auf EXPO – Sechs Praktikumsplätze in Kärntner Unternehmen für junge Kasachen

Klagenfurt, Astana (OTS/LPD) - Im Rahmen des Besuches in der kasachischen Hauptstadt Astana trafen heute, Dienstag, Nachmittag Landeshauptmann Peter Kaiser und Energielandesrat Rolf Holub mit Botschafter Gerhard Sailler und Honorarkonsul Peter Sandriesser Vertreter aus Südkasachstan, darunter Batyrkhan Kurmanseit (delegierter für Tourismus und Wirtschaft), zu einem Arbeitsgespräch auf dem EXPO-Gelände. Dabei wurden von beiden Seiten die nächsten konkreten Schritte der im Rahmen des CEE Wirtschaftsforums vergangenes Jahr in Velden beschlossenen Kooperationen in verschiedenen Bereichen thematisiert.

   Vor allem in den Bereichen Bildung/Ausbildung, Energie, Wirtschaft, Kultur wolle man Erfahrungen und Know-how austauschen, um gegenseitig voneinander zu lernen. Kaiser und Holub überraschten Kurmanseit mit vertraglich zugesicherten Praktikumsplätzen für sechs junge Kasachinnen und Kasachen, die somit ein dreimonatiges Praktikum in Kärntner Energievorzeigebetrieben (Kelag, GREENoneTEC, PV Invest, Kärnten Solar) machen können. „Die jungen Menschen bekommen damit einen Einblick in die Arbeitswelt unseres Landes, lernen unsere Kultur kennen und nehmen unser herausragendes Know-how mit nach Kasachstan“, sagte Kaiser. Sie sollen mit dem in Kärnten erworbenen Wissen und Know-how die Energiewende in Kasachstan vorantreiben“, betonte Holub.

   Anschließend besuchte die Delegation den Österreich Pavillon am EXPO-Gelände. Die Weltausstellung, auf der über 100 Ländern vertreten sind, hat das Thema „Future Energy“. Dabei stellte die Kärntner Energiewirtschaftsdelegation gemeinsam mit Kaiser, Holub und Honorarkonsul Sandriesser eine speziell für diesen Anlass produzierte Broschüre vor, in der die Kärntner Energievorzeigefirmen in englischer und russischer Sprache präsentiert werden. Als kulturelle Botschafter Kärntens traten im Österreich Pavillon die beiden Jazzmusiker Tonč Feinig und Michael Erian auf. Sie musizierten gemeinsam mit kasachischen Musikern.

   „Die EXPO und unsere Wirtschaftsdelegation sind eine große Chance für Kärnten und unsere erfolgreiche Unternehmen. Letztlich können durch die vielen hier geknüpfte Kontakte Türen für neue Aufträge und Kooperationen aufgehen, von denen wir alle profitieren“, betonte Kaiser und Holub ergänzte: „Die Herausforderungen im Bereich Klima bzw. Klimaveränderungen und die neuen, uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auf dem Energiesektor müssen wir gemeinsam, grenzüberschreitend Nutzen - in unserem und im Interesse nachkommender Generationen.“

   Einig waren sich der Landeshauptmann und der Energielandesrat, dass die EXPO 2017 eine ideale Plattform sei, um Kompetenzen der Kärntner und österreichischen Wirtschaft beim Thema saubere Energie aufzuzeigen und innovativen Firmen eine Gelegenheit zu bieten, Kasachstan kennenzulernen. Zudem seien Österreich und speziell Kärnten führend in der Erzeugung sauberen Stroms im Bereich der erneuerbaren Energieträger in Europa. „In der gesamten Energieerzeugung ist Kärnten ein Musterland“, so Kaiser und Holub.

   (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
050 536-10201
www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002