BZÖ-Nikel: Verdachtsmomente in BZÖ-Bundesfinanzgebarung gegen Trodt-Limpl erhärten sich

Sachverhaltsdarstellung bei Staatsanwaltschaft eingebracht

Klagenfurt (OTS) - Aufgrund sich verdichtender Ungereimtheiten auf Bundesebene wird BZÖ-Kärnten Obmann Helmut Nikel eine für 6. Juli anberaumte Pressekonferenz absagen. „Trodt-Limpl konnte bis zur Stunde die gegen sie erhobenen Vorwürfe nicht entkräften“. Daher wurde heute eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft abgegeben. „Willi Korak sollte mit Johanna Trodt-Limpl die entsprechenden Konsequenzen ziehen. Um das BZÖ-Kärnten vor weiterem Schaden zu schützen, werden derzeit keine weiteren Stellungnahmen abgegeben. Ich bitte alle Medienvertreter um entsprechendes Verständnis“, so Nikel.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KBZ0001