Dr. Cleven macht gegenüber Boris Becker Forderungen in Höhe von über 40 Millionen Schweizer Franken geltend

Zug, Schweiz (ots) - Nachdem kürzlich das Urteil eines Londoner Insolvenzgerichtes öffentlich bekannt geworden ist, wonach dieses Boris Becker als insolvent erklärt hat, sieht sich der Unternehmer und frühere Geschäftspartner von Boris Becker, Dr. Hans-Dieter Cleven (Zug), gezwungen, seine Forderungen gegenüber Boris Becker auch in diesem Insolvenzverfahren geltend zu machen.

Zahlreiche Einigungsversuche wurden von Boris Becker nicht wahrgenommen. Und Rückzahlungsversprechen, die von Boris Becker schriftlich anerkannte Forderung von über 40 Millionen Schweizer Franken innerhalb vereinbarter Fristen zu zahlen, wurden von Boris Becker wiederholt nicht eingehalten. Auch die von Boris Becker in Darlehensverträgen vereinbarten Sicherheiten hat Boris Becker vertragswidrig anderweitig verwertet. Zuletzt geschehen mit seinen Autohäusern in Deutschland.

Der nun eingeschlagene Weg von Dr. Cleven stützt sich auch auf die von Boris Becker und seinen Anwälten öffentlich gemachten Aussagen, Boris Becker könne allen Forderungen und den regelmäßigen finanziellen Verpflichtungen voll nachkommen.

Das entspricht auch der Erwartungshaltung von Dr. Cleven, der wesentliche Teile des Darlehens nach dessen Rückzahlung durch Boris Becker der gemeinnützigen Cleven-Stiftung zur Verfügung stellen wird. Dr. Cleven lässt zudem mitteilen, dass er persönlich keinerlei Auskünfte zu diesem Verfahren macht und für Medienanfragen nicht zur Verfügung steht.

Rückfragen & Kontakt:

GHM Partners AG Zug, Schweiz, Rechtsanwalt Oliver Habke, Poststraße
24, CH-6300 Zug, oliver.habke@ghm-partners.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0005