NEOS: Arbeitszeitflexibilisierung schafft mehr Freiheit und Rechtssicherheit

Gerald Loacker: „Gewerkschafter Hebenstreit verkennt Lebensrealität vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“

Wien (OTS) - Kopfschüttelnd reagiert NEOS-Arbeitsmarktsprecher Gerald Loacker auf die heutigen Aussagen von VIDA-Gewerkschaftschef Hebenstreit zur Arbeitszeitflexibilisierung: „Wenn Hebenstreit denkt, dass es bei der Diskussion nur um Überstunden gehe, dann ist das eine klare Themenverfehlung. Die Flexibilisierung der Arbeitszeit schafft vielmehr persönliche Freiheit und Rechtssicherheit für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.“ Die Gewerkschafter müssten eigentlich wissen, dass bei Gleitzeit der Arbeitsbeginn und das Arbeitsende von den Arbeitnehmer_innen selbst festgelegt werden. „Flexible Arbeitszeiten geben den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mehr Möglichkeiten, Beruf, Familie und Freizeit in Einklang zu bringen. Dabei geht es nicht darum, die Wochenarbeitszeit zu erhöhen, sondern die vorhandene Zeit besser aufteilen zu können - jemand, der etwa am Donnerstag etwas länger arbeitet, kann am Freitag früher nach Hause zur Familie“, erklärt Loacker. Diese Flexibilisierung erleichtert damit sowohl Unternehmen als auch Mitarbeiter_innen das Leben und bringe mehr Gestaltungsspielraum für alle Beteiligten.

Der NEOS-Arbeitsmarktsprecher fordert weiters, dass in der Arbeitszeitflexibilisierung Betriebsvereinbarungen mehr Gewicht brauchen. Im Regelfall sollten Arbeitnehmer_in und Arbeitgeber_in gemeinsam, auf Basis von modernen gesetzlichen Regelungen, eigenverantwortlich maßgeschneiderte Lösungen, die die Wünsche und Bedürfnisse beider Vertragsparteien berücksichtigen, finden. „Individuelle betriebliche Unterschiede kennen Betriebsräte, Arbeitnehmer und Unternehmer vor Ort am besten. Sie können darauf optimal eingehen, wenn die Ausgestaltung der Arbeitszeit über Betriebsvereinbarungen geregelt wird. Es ist Aufgabe der Politik, Lösungen vor Ort zu ermöglichen, nicht zu verhindern“, schließt Loacker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001