Drei Verkehrstote in der vergangenen Woche

174 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 2. Juli 2017

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben zwei Motorradlenker und eine Pkw-Lenkerin bei Verkehrsunfällen. Am Sonntag kam im Bezirk Perg ein 50-jähriger Motorradlenker aus Deutschland, in einer leichten Linkskurve, auf der regennassen Fahrbahn in Schleudern und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. In weiterer Folge kam der Motorradlenker von der Fahrbahn ab und stürzte so schwer, dass er noch im Rettungshubschrauber verstarb.

Am Wochenende, zu Sommerferienbeginn im Burgenland, Niederösterreich und Wien,  verunglückte ein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Alle drei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße ums Leben. Je einen Verkehrstoten gab es in Kärnten, Oberösterreich und Tirol.

Vermutliche Unfallursachen waren in je einem Fall ein gesundheitliches Problem, nicht angepasste Geschwindigkeit und Überholen. Zwei Verkehrstote waren ausländische Staatsbürger und ein tödlicher Verkehrsunfall war ein Alleinunfall.

Vom 1. Jänner bis 2. Juli 2017 gab es im österreichischen Straßennetz 174 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2016 waren es 198 und 2015 218.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Alexander Marakovits
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2344
alexander.marakovits@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001