NEOS unterstützen Freie Schulen in ihrem Einsatz für finanzielle Gleichstellung

Matthias Strolz: „Wir halten den Druck weiter hoch und unterstützen die Freien Schulen auf ihrem Weg.“

Wien (OTS) - Erfreut zeigt sich NEOS-Bildungssprecher und Klubobmann Matthias Strolz über den Kampfeswillen der Freien Schulen, die nach der Zurückweisung des Individualantrags durch den Verfassungsgerichtshof nicht aufgeben. Sie gehen jetzt den langen Weg und holen sich vorher eine Ablehnung von Förderanträgen beim Bildungsministerium ab. Erst dann ist der Weg zu den Gerichten wieder frei.  

„Der Verfassungsgerichtshof hatte die Möglichkeit, bei der finanziellen Gleichstellung für freie Schulen endlich für Klarheit zu sorgen. Mit der Zurückweisung dieses Anliegens wurde der unklare und diskriminierende Zustand weiter fortgeschrieben und die Betroffenen auf einen weiten Weg geschickt. Es freut mich, dass sie diese Herausforderung annehmen und nicht aufgeben," so Strolz,  der die freien Schulen als wichtigen Innovationsmotor für das Schulwesen sieht.

„NEOS haben erst im letzten Unterrichtsausschuss wieder einen Antrag auf finanzielle Gleichstellung der freien Schulen eingebracht, der wie üblich von den Regierungsparteien versenkt wurde. Dabei hätten wir gerade hier die Möglichkeit, mit relativ wenig Geld eine sehr große und positive Wirkung für den Bildungsbereich zu erzielen. Wir werden den Druck in diesem Zusammenhang aber auch weiterhin hoch halten und die freien Schulen auf ihrem Weg unterstützen, “ stellt Strolz abschließend fest. 

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0007