Himmelbauer und Berlakovich: Keine Patente auf Tiere und Pflanzen!

ÖVP-Abgeordnete begrüßen klaren österreichischen Standpunkt zu Biopatenten

Wien (OTS) - „Natur kann man nicht patentieren! Das haben wir immer betont, uns gegen diesbezügliche Bestrebungen auf allen Ebenen gewehrt und letztlich auch hintangehalten“, erklären übereinstimmend die ÖVP-Abgeordneten Eva-Maria Himmelbauer und DI Nikolaus Berlakovich.

„Mit neuen technologischen Möglichkeiten im Bereich der Bioforschung geht manchen Unternehmen offenbar das Gefühl für natürliche Grenzen verloren“, so Himmelbauer. Die Verbesserung der Lebensbedingungen auf der Erde sei natürlich grundsätzlich zu begrüßen. Forschung habe wesentlich dazu beigetragen, in weiten Teilen der Welt den Hunger und schwere Krankheiten zu besiegen, deswegen sollten Forschung und Innovation auch nicht behindert werden. „Es ist aber undenkbar, dass damit die Patentierung von Tieren und Pflanzen verbunden sein könnte“, erklärt die ÖVP-Technologiesprecherin. Es gäbe natürliche Grenzen und für deren Einhaltung werde die Politik auch weiterhin zu sorgen haben.

Abg. Nikolaus Berlakovich erklärt dazu: „International tätige Lebens-und Futtermittelkonzerne versuchen immer stärker ihre Forschungsergebnisse weltweit für eine exklusive Nutzung rechtlich abzusichern. Das ist bis zu einem gewissen Grad auch erlaubt, stößt aber dort an Grenzen, wo es um natürliche Grundlagen und Grundformen des Lebens geht.“ Auf Pflanzen und Tiere und damit auf die Schöpfung per se könne und dürfe es niemals ein Patent geben. Darin seien sich erfreulicherweise auch alle politischen Ebenen in Österreich einig, so der frühere Lebens- und Umweltminister.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007