FP-Mahdalik: Ernst-Happel-Stadion soll weiter Nationalstadion bleiben

Wien (OTS) - Skeptisch zeigt sich der Wiener FPÖ-Planungssprecher und Ex-Fußballer Stadtrat Toni Mahdalik gegenüber den Plänen für ein "Nationalstadion-Neu". Gesichts- und seelenlose Fußball-Arenen gibt es in Europa ohnehin schon zum Saufüttern. Stadien mit Geschichte, Tradition und Charakter wie das Ernst-Happel-Stadion sind jedoch kaum noch zu finden. Wir fliegen bald zum Mars, notwendige Um- und Ausbaumaßnahmen sollten daher kein unüberwindliches Hindernis darstellen", meint Mahdalik.

Das denkmalgeschützte frühere "Praterstadion" nun für "gewinnbringende Erlöse" in einem sündteuren Neubau aufzugeben, käme einem sportgeschichtlichen und architektonischen Offenbarungseid gleich. "Die FPÖ-Wien tritt daher weiter für den Erhalt des markanten Ovals als Heimstätte unserer Nationalmannschaft und neue Investitionen in das tradtionsreiche Stadion ein. Die Fans sind ein Hit, die Stimmung ein Hammer, das Nationalteam unser Stolz. Was will das Herz noch mehr", fragt Mahdalik. (Schluss)otni 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002