SWV die Stimme für soziale Absicherung von Selbstständigen

SWV-Anträge zu Krankengeld ab dem vierten Tag und Abschaffung des Selbstbehalts von Wirtschaftsbund abgelehnt

Wien (OTS) - Die vom Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband (SWV) eingebrachten Anträge zur sozialen Absicherung von Selbstständigen, wurden mit den Stimmen von Wirtschaftsbund, der Liste Industrie und der Freiheitlichen Wirtschaft im heutigen Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Österreich abgelehnt. „Mit diesem Abstimmungsergebnis zeigt sich wieder deutlich, wer die Stimme für soziale Absicherung von Selbstständigen ist und wer keine Verantwortung übernehmen möchte. Selbstständigkeit darf im Krankheitsfall nicht existenzbedrohend sein, das muss uns etwas wert sein“, so der stellvertretende SWV-Präsident Alexander Safferthal.

Im Antrag „Soziale Absicherung von Selbstständigen und UnternehmerInnen ihren Lebensrealitäten anpassen“ fordert der SWV neben der Ruhendstellung der SVA-Beiträge während dem Bezug des Krankengelds, sowie des Kindergelds, die rückwirkende Auszahlung des Krankengelds ab dem vierten Tag für EPU und MicrounternehmerInnen. „Krankheit kann für EPUs existenzbedrohend sein. Nicht arbeiten zu können, bedeutet für EPUs keinerlei Einnahmen. Es ist nicht nachvollziehbar, warum der Wirtschaftsbund diese UnternehmerInnen im Stich lässt“, so Safferthal weiter.

Auch der weiterführende SWV-Antrag „Soziale Absicherung von Selbstständigen und UnternehmerInnen stärken“ in dem gefordert wird, den 20 prozentigen Selbstbehalt beim Arztbesuch für Selbstständige abzuschaffen, wurde von schwarzer Seite abgelehnt. „Diese finanzielle Belastung hält viele UnternehmerInnen davon ab, zeitnah wichtige Untersuchungen vornehmen zu lassen. Der Wirtschaftsbund spielt hier mit der Gesundheit der UnternehmerInnen, das muss ihm klar sein“, zeigt sich Safferthal entsetzt. „Als SWV werden wir uns weiterhin für die Anliegen der UnternehmerInnen einsetzen und uns für die soziale Absicherung gerade von EPUs und KMUs stark machen“, so Safferthal abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Österreich
Tel.: +43 (0)1 525 45 31
http://www.wirtschaftsverband.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001