VP-Aichinger zu Happel-Stadion: Ergebnis der Machbarkeitsstudie ist Handlungsauftrag an Stadt Wien

Neues Stadion muss modernen Anforderungen entsprechen – Stadtregierung muss in Verhandlungen mit dem Bund treten

Wien (OTS) - „Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zum Happel-Stadion, die heute von Sportminister Hans Peter Doskozil im Zuge der Fragestunde des Nationalrats verkündet wurden und einen Neubau nahe legen, sind ein klarer Handlungsauftrag an die Stadt Wien und im Speziellen an den verantwortlichen Sportstadtrat Andreas Mailath-Pokorny“, so ÖVP Wien Sportsprecher Gemeinderat Fritz Aichinger angesichts der aktuellen Berichterstattung der APA.

In einem Interview in der Tageszeitung „Der Standard“ im Februar diesen Jahres, habe Stadtrat Mailath-Pokorny verlautbart mit dem Happel-Stadion weitermachen zu müssen und somit einen Neubau ausgeschlossen. Auch eine Renovierung sah er nicht als fix an.

„Diese völlig unverständliche Blockadehaltung muss angesichts der klaren Ergebnisse nun endlich aufgegeben und ein Neubau angestrebt werden. Die Stadtregierung ist aufgefordert nun so schnell wie möglich in Verhandlungen mit dem Bund zu treten. Ziel muss ein Stadion sein, das modernen Anforderungen entspricht und einer Weltstadt wie Wien würdig ist. Das wäre ein erster Schritt um Wien endlich zu einer Sportstadt zu machen, die ihren Namen auch verdient“, so Aichinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004