Frauenberger begrüßt Abschaffung des Pflegeregresses – über 5.000 WienerInnen profitieren

Wien (OTS) - Wiens Soziallandesrätin Sandra Frauenberger zeigt sich erfreut über die heutige Einigung auf Bundesebene und dem bevorstehenden Beschluss im Parlament, den Pflegeregress abzuschaffen: „Seit Monaten wird diese sozialpolitisch wichtige Maßnahme von Bundeskanzler Kern gefordert, jetzt ist es endlich gelungen. Gute Pflege kann nicht von der Größe der Geldbörse abhängen, daher war es höchst an der Zeit, den Pflegeregress abzuschaffen. Alle sollen in Würde altern können, ohne alles, was man sich erarbeitet hat, für die Pflege am Ende des Lebens opfern zu müssen.“ In Wien werden knapp über 5.000 Betroffenen mit ihren Familien von der Abschaffung des Pflegeregresses profitieren.

„Ich begrüße es auch, dass der Bund, den Ländern den Einnahmenausfall durch den Regress ersetzen wird. Jetzt gilt es, eine seriöse und nachhaltige Finanzierung zu finden, damit auch in den kommenden Jahren keine Finanzierungslücke entsteht“, so Frauenberger. Die Wiener Stadträtin wies abschließend darauf hin, dass mit der Erbschaftssteuer ab einer Million Euro bereits ein guter Finanzierungsvorschlag von Seiten der SPÖ vorliegt.

Rückfragen & Kontakt:

Norbert Schnurrer
Mediensprecher
Stadträtin Sandra Frauenberger
Tel.: 01 4000 81233
E-Mail: norbert.schnurrer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011