Juraczka/Olischar: Endlich werden Maßnahmen für die Wiener Wirtschaft in der Stadtplanung gesetzt

Konzept „Produktive Stadt“ sichert Arbeitsplätze

Wien (OTS) - „Seit 2008 warten wir auf Werkzeuge in der Stadtplanung, die die Wiener Wirtschaft ernst nimmt und unterstützt. Endlich hat die Stadt Wien verstanden, dass Wien nicht zur Schlafstadt verkommen darf. Durch die Reservierung von Flächen für die Wirtschaft wird ein wichtiger Schritt, nachhaltig Arbeitsplätze in der Stadt zu sichern, gesetzt“, so die Planungssprecherin der ÖVP Wien Gemeinderätin Elisabeth Olischar in der heutigen Debatte zum Fachkonzept „Produktive Stadt“.

Knapp 300 ha an Fläche wurde als Bedarf in Wien berechnet, 150 ha sind bereits ausgewiesen. Diese Flächen sollen künftig Betrieben aller Art bereit gestellt werden. Besonders wichtig ist der Fokus auf produzierende Betriebe: „Für die ÖVP Wien ein wichtiges Zeichen, Betriebe künftig in der Stadt halten zu wollen. Gerade auf produzierende Betriebe und deren Flächenbedarf wurde in der Vergangenheit oft vergessen“, so Klubobmann Manfred Juraczka. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Flächen umgewidmet, Betriebe fast aus der Stadt getrieben. Seit Rot-Grün haben über 60 Wiener Betriebe den Standort Wien verlassen. Durch eine rechtzeitige Flächensicherung möchte die Stadt dem künftig entgegenwirken.

„Worauf wir aber besonders schauen werden ist die Umsetzung“, meint Gemeinderätin Elisabeth Olischar und kündigt gemeinsam mit Klubobmann Juraczka an: „Wir werden uns genau ansehen, wie die versprochenen Taten voranschreiten. Daher erwarten wir uns eine regelmäßige Evaluierung und Berichterstattung an den Gemeinderat.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004