FP-Mahdalik: Ist Omar Al-Rawi Botschafter des radikalen Islams in Wien?

Genossen dürften vor den Interessen muslimischer Fundis bedingungslos kapituliert haben

Wien (OTS) - „Die ungeheuerliche und seinen Rücktritt unabdingbar machende Behauptung von SPÖ-Gemeinderat Omar Al-Rawi, Fotos von Mädchen mit Kopftüchern in Wiener Islam-Kindergärten auf krone.at seien eine Fälschung, verdeutlichen eindrucksvoll den Kniefall der Wiener SPÖ vor dem radikalen Islam“, kommentiert FPÖ-Landesparteisekretär Toni Mahdalik einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung. Solche erschreckenden Bilder sind leider trauriger Alltag in der Bundeshauptstadt. Die hochsubventionierende Hand der Genossen wacht über diese beängstigenden Tendenzen, stellen doch Muslime und hier vor allem strengkonservative bis radikale Vertreter die bald größte Wählergruppe der Wiener SPÖ dar. Die offensichtliche Bevorzugung muslimischer Zuwanderer durch die SPÖ zeigt sich nicht nur bei der im rot-grünen Regierungsprogramm festgeschriebenen „Willkommenskultur“ samt ausufernder Kosten für die Mindestsicherung, sondern etwa auch bei der Vergabe von Gemeindewohnungen und Förderungen. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004