Steinhauser fordert politischen Gipfel zu Mietpreis-Explosionen bei Geschäften

Grüne: Rasch Maßnahmen gegen Kaffehaus- und Geschäftesterben in Stadtzentren

Wien (OTS) - „Immer mehr Traditionskaffeehäuser und -geschäfte sind im innerstädtischen Bereich mit horrenden Mietpreisen konfrontiert, die ein Weitermachen schwierig bis nahezu unmöglich machen. Aktuell ist das Traditionscafe Griensteidl am Wiener Michaelerplatz Opfer dieser Mietpreis-Explosion, zuvor war es schon die Buchhandlung Frick auf der Kärntnerstraße. Das ist äußerst bedauerlich, weil sich nur mehr große Ketten die hohen Mietpreise leisten können und der Branchenmix somit verlorengeht“, sagt der Grüne Klubobmann Albert Steinhauser.

Mittlerweile zahlt man in der Wiener Innenstadt bereits mindestens 40 Euro pro Quadratmeter bei Neuverträgen. Steinhauser: "Für viele Unternehmen sind das 20 bis 25 Prozent ihres Umsatzes. Das macht jede Bemühung weiterzumachen für Traditionsbetriebe unmöglich."

Steinhauser will diesem Treiben ein Ende setzen und fordert einen Gipfel mit den politisch Verantwortlichen. „Es braucht hier rasch Lösungen auf politischer Ebene. Wir fordern daher die Wirtschaftskammer auf, sofort Gespräche mit den politischen VertreterInnen zu suchen und einen Gipfel diesbezüglich zu organisieren. Es müssen Maßnahmen gesetzt werden, die es traditionellen Betrieben ermöglichen, ihr Geschäft fortzusetzen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003