„Eco“ über die Folgen der Hitzewelle für die Wirtschaft, den Streitfall Pflegekosten und leistbares Wohnen

Am 29. Juni um 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Dieter Bornemann präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 29. Juni 2017, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Hitze und Blitze: Millionen-Umsätze, Millionen-Schäden

Die Hitzewelle hat Österreich erreicht. Temperaturen über 30 Grad und das tagelang – das hat auch für die Wirtschaft Folgen. Einzelne Branchen profitieren von den Temperaturen, die heimische Landwirtschaft klagt über Dürre und erwartete Ernteausfälle. Der heißeste Juni seit 15 Jahren lässt bei vielen Unternehmen die Kassen klingeln – beispielsweise bei Freibädern, Speiseeisherstellern und Mineralwasserabfüllern sowie bei Herstellern und Verkäufern von Klimageräten. Bericht: Hans Wu und Emanuel Liedl.

Streitfall Pflegekosten – wer künftig für die Ausgaben aufkommen soll

Fünf Milliarden Euro gibt der Staat pro Jahr für Pflegeleistungen aus. Ausgaben, die auch in Zukunft weiter steigen werden: 2040 soll es schon doppelt so viele 80-Jährige geben wie heute. Derzeit werden die teuren Betreuungskosten im Heim in den meisten Fällen von der öffentlichen Hand finanziert, wenn die Mittel nicht ausreichen. Teilweise können aber Pflegeheime in bestimmten Bundesländern aufgrund des sogenannten Pflegeregresses auch auf das verwertbare Vermögen, auf Ersparnisse, Immobilien und sogar auf Schenkungen zugreifen. Nun fordert die SPÖ eine Abschaffung des Pflegeregresses und will dies mit einer Erbschaftssteuer gegenfinanzieren. Der politische Konflikt ist programmiert. „Eco“ hat sich Lösungsvorschläge für das Pflegedilemma angeschaut. Bericht: Lisa Lind.

Leistbares Wohnen – die Angebote der Wohnbaugenossenschaften

Wer heute eine Wohnung sucht, stellt fest, dass Wünsche und Realität weit auseinander liegen. Vor allem in Österreichs Landeshauptstädten ist Wohnen für Jungfamilien oft schwer leistbar. Unter 1.000 Euro Monatsmiete ist kaum eine 75 Quadratmeter große Immobilie zu finden. Als günstige Alternative zu privaten und gewerblichen Anbietern stellen sich die 186 gemeinnützigen Bauvereinigungen dar, die sogenannten Wohnbaugenossenschaften. „Eco“ zeigt an einigen Beispielen, was das Wohnen in Genossenschaftsbauten unterscheidet und warum dort die Mieten um bis zu 23 Prozent billiger sind. Bericht:
Werner Jambor.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003