Wr. Rechnungsabschluss – Karner-Kremser/Holzmann (SPÖ): Wiens Sauberkeit ist Vorbild für viele Städte weltweit

Stadt investierte in Sauberkeit und Ökologisierung

Wien (OTS/SPW-K) - "Wenn man mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilungen der Geschäftsgruppe Umwelt und Wiener Stadtwerke spricht, so bemerkt man sehr rasch die große Identifikation zur eigenen Arbeit“, hält SP-Gemeinderätin Waltraud Karner-Kremser fest.

Laut ihr ist der Rechnungsabschluss 2016 natürlich eine Leistungsschau, denn in zahlreichen internationalen Rankings sei Wien immer ganz vorne zu finden. „Unter anderem schreibt am 14. Juni die Frankfurter Allgemeine in einem Bericht, dass Frankfurt künftig dem Beispiel Wiens folgt, um eine sauberere Stadt zu werden. Wien als Vorbild. Nicht das einzige Beispiel“, so Karner-Kremser.

Einen Grund für diese Vorbildwirkung sieht Karner-Kremser unter anderem in den 50 Waste Watchern, die das Bewusstsein der WienerInnen bilden. Aber auch ermahnen oder exekutieren. Das Reinhaltegesetz in Wien wird mit Nachdruck durchgesetzt. Zusätzlich zu Grünanlagen und Straßen werden aber auch Donau, Brunnen, Teiche und Stadtmobiliar sauber gehalten. „Dass Bewusstseinsbildende Maßnahmen wichtig sind, zeigen Aktionen, wie ‚Wien räumt auf’, dem Mistfest oder auch dem Sommerferienspiel, bei dem die MA48 mitmacht“, ist die SP-Gemeinderätin überzeugt.

Zwtl.: Ausbau der Bio-Produktion – Ökologisierung fördern=

SP-Landwirtschaftssprecher und Gemeinderat Ernst Holzmann hält fest, dass die MA58 insgesamt 1,86 Mio. Euro für die Wiener Landwirtschaft ausgeschüttet hat. „Jeder Euro davon ist gut investiert“, so Holzmann. „Die Stadt Wien investiert so in die Versorgungssicherheit der Stadt, in regionale Frischeprodukte und in die Erhaltung der Kulturlandschaft."

Die Zusammenarbeit mit den Betrieben und der Landwirtschaftskammer ist besonders wichtig. „Wir möchten darüber hinaus die Bio-Produktion weiter ausbauen und die Ökologisierung fördern. Sieben Wiener Gemüsegärtner bewirtschaften mittlerweile rund 30 Hektar Land unter der Marke ‚Wiener Wurzeln’. Die Bio Cluster GmbH möchte mit dem Anbau in der Donaustadt sowie einem ab Hof Verkauf Frische und Regionalität der Produkte garantieren“, so Holzmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10015