Wr. Rechnungsabschluss – Straubinger: „Positive Entwicklungen sind kein Zufall“

Wien (OTS/SPW-K) - „Wien ist nicht zufällig die größte deutschsprachige Universitätsstadt“, sagt die Landesparteisekretärin der SPÖ Wien, Sybille Straubinger, in der heutigen Gemeinderatssitzung zum Rechnungsabschluss. Die Stadt Wien setzt in diesem Bereich zahlreiche Maßnahmen, um die Universitäten zu fördern und zu unterstützen: Mit Infrastrukturmaßnahmen, Projektfonds, Grundstücken und vielem mehr leistet die Stadt einen Beitrag zu hochwertigen Universitäten. Durch diese Investitionen in Wissenschaft und Forschung schafft Wien hochqualitative Arbeitsplätze.

Zwtl.: Wissenschaftsstandort als Beschäftigungsmotor =

Seit fünf Jahren haben sich jährlich mehr internationale Unternehmen in Wien angesiedelt, 178 waren es im Jahr 2016. „Auch das ist kein Zufall. Diese Unternehmen siedeln sich hier an, weil wir hochqualifiziertes Personal haben, weil wir eine funktionierende Infrastruktur bieten, weil Wien weltoffen ist, und - das darf keineswegs unterschätzt werden - weil Wien eine der sichersten Städte der Welt ist“, so Straubinger. „Dass Wien heuer zum ersten mal in den Top Ten der ‚Start-up Hotspots’ ist, dass 221 internationale Unternehmen ihr Headquarter in Wien haben, dass ein Unternehmen wie Boehringer-Ingelheim 700 Mio. Euro in den Ausbau des Wiener Standorts investiert, hat seine Gründe. Das ist den Menschen dieser Stadt geschuldet, den UnternehmerInnen, aber auch der Politik“, so Straubinger.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10011