Gudenus gratuliert EGS-Beamten zur Verhinderung eines Vergewaltigungsversuchs am Donauinselfest durch einen Asylwerber

Beschämend für Justiz ist die Anzeige auf freiem Fuß

Wien (OTS) - „Ich gratuliere den engagierten Beamten der Einsatzgruppe Straßenkriminalität ganz herzlich zu der erfolgreichen Verhinderung einer Vergewaltigung in letzter Sekunde“, so der freiheitliche Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus. Er weiß von zahlreichen Besuchen und Gesprächen mit den Beamten, dass diese nicht nur erhöhter Gefahr bei ihren Einsätzen ausgesetzt sind, sondern auch besonders hohe Verurteilungsquoten aufweisen. 

„Daher ist es auch einigermaßen befremdlich, dass die Staatsanwaltschaft bei einem auf frischer Tat ertappten Sextäter, der noch dazu als Asylwerber in Österreich um Schutz und Hilfe bittet, keinen dringenden Tatverdacht erkennen will und ihn daher nur auf freiem Fuß anzeigt. Das ist ganz sicher ein falsches und für die Sicherheit unserer Frauen fatales Signal“, ist Gudenus verärgert.

„Dem Opfer wünsche ich auf diesem Weg alles Gute und danke den Beamten für ihr beherztes Eingreifen“, so Gudenus abschließend. 

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.jgudenus.at
www.fpoe-wien.at
0664 5403455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007