Merck bringt eigene chemische Produkte in Online-Chemiedatenbank Reaxys ein

Darmstadt, Deutschland (ots/PRNewswire) - Merck
(http://www.merck.de/de/index.html), ein führendes Wissenschafts- und
Technologieunternehmen, hat heute eine Kooperation mit Elsevier, dem renommierten Anbieter von Informationslösungen speziell für Fachleute aus Wissenschaft und Gesundheitswesen, bekannt gegeben. Gegenstand ist die Aufnahme der Produkte von Merck in Reaxys - der Chemiedatenbank von Elsevier.

Foto - http://mma.prnewswire.com/media/527214/Merck.jpg

Forscher und Chemiker, die Reaxys nutzen, erhalten jetzt auch Zugriff auf 43.000 Verbindungen und Chemikalien aus dem Unternehmensbereich Life Science von Merck einschließlich der dazugehörigen Daten direkt vom Anbieter. Durch diese Kooperation erhalten die Anwender unmittelbaren Zugang zu den verfügbaren Produkten von Merck.

"Diese Integration vereinfacht den Entscheidungsprozess, den Forscher täglich durchlaufen, während sie nach Möglichkeiten suchen, um den Zeitaufwand für die Beschaffung der benötigten Verbindungen zu reduzieren", sagte Udit Batra, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und Leiter des Unternehmensbereichs Life Science
(http://www.merck.de/de/produkte/life_science/life_science.html).
"Gemeinsam sorgen wir dafür, dass sich die Kunden auf die Qualität der entwickelten Produkte verlassen können, was in solch einer wettbewerbsintensiven Branche von entscheidender Bedeutung ist."

Durch die Zusammenarbeit mit Elsevier optimiert sich der Beschaffungsprozess für Reaxys-Nutzer aus den Bereichen der Pharma-Wirkstoffforschung, Chemieforschung und -entwicklung sowie weiteren Bereichen. Kunden können schnell den Preis einer Verbindung im Vergleich zum Kostenaufwand bei eigener Herstellung ermitteln und auf diese Weise Ressourcen effizienter zuteilen und Zeitaufwand reduzieren.

"Merck ist als ein führendes Unternehmen der Branche bekannt, weshalb unsere Zusammenarbeit eine wertvolle Ergänzung für die Reaxys-Datenbank ist", sagte Christian Boehm, Leiter Chemistry Solutions bei Elsevier.

Die Reaxys-Datenbank ist eine beispiellose Sammlung chemischer Inhalte aus mehr als 240 Jahren. Sie umfasst unter anderem 105 Millionen organische, anorganische und organometallische Verbindungen, 42 Millionen chemische Reaktionen, 500 Millionen veröffentlichte Testergebnisse, 16.000 Fachzeitschriften aus dem Bereich Chemie und 6 Indexkategorien für eine fachübergreifende Perspektive auf die Chemie.

Sämtliche Pressemeldungen von Merck werden zeitgleich mit der Publikation im Internet auch per E-Mail versendet: Nutzen Sie die Web-Adresse www.merck.de/newsabo, um sich online zu registrieren, die getroffene Auswahl zu ändern oder den Service wieder zu kündigen.

Über Merck

Merck ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen in den Bereichen Healthcare, Life Science und Performance Materials. Rund 50.000 Mitarbeiter arbeiten daran, Technologien weiterzuentwickeln, die das Leben bereichern - von biopharmazeutischen Therapien zur Behandlung von Krebs oder Multipler Sklerose über wegweisende Systeme für die wissenschaftliche Forschung und Produktion bis hin zu Flüssigkristallen für Smartphones oder LCD-Fernseher. 2016 erwirtschaftete Merck in 66 Ländern einen Umsatz von 15,0 Milliarden Euro.

Gegründet 1668 ist Merck das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt. Die Gründerfamilie ist bis heute Mehrheitseigentümerin des börsennotierten Konzerns. Merck mit Sitz in Darmstadt besitzt die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Einzige Ausnahmen sind die USA und Kanada, wo das Unternehmen als EMD Serono, MilliporeSigma und EMD Performance Materials auftritt.

Rückfragen & Kontakt:

Ihr Ansprechpartner: Neetha Mahadevan
06151 72-6328

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0013