Krassnitzer und Kalenberg als Konkurrenten in neuer ORF/ARD-Komödienreihe

Dreharbeiten zu zwei Auftaktfilmen mit u. a. Wendelin, Morzé und Samarovski in weiteren Rollen

Wien (OTS) - Gemeinsam mit TV-Partnerin Adele Neuhauser geht er am Sonntag, dem 2. Juli 2017, in seiner bewährten Rolle als Kommissar Moritz Eisner auf Spurensuche am „Tatort“ (Dakapo für „Falsch verpackt“ um 20.15 Uhr in ORF 2). Seit Dienstag, dem 20. Juni, steht Publikumsliebling Harald Krassnitzer in seiner Heimat Salzburg vor einer weiteren Herausforderung – und dort für die ersten beiden Filme der neuen ORF/ARD-Reihe „St. Josef am Berg“ (AT) vor der Kamera. Die Rückkehr seines Sohnes (Sebastian Wendelin) und dessen Ehefrau (Paula Kalenberg) hat sich der Dorf-Patriarch allerdings anders vorgestellt:
Denn schon bald wird die neue Schwiegertochter aus dem hohen Norden zur erbitterten Konkurrentin. Und so lassen inmitten der eigentlich idyllischen Salzburger Bergwelt schon bald „Don Camillo und Peppone“ grüßen, wenn norddeutsche und österreichische Mentalität aufeinanderprallen. Unter der Regie von Lars Montag spielen neben Paula Kalenberg („Clarissas Geheimnis“, „Jud Süß – Film ohne Gewissen“), Sebastian Wendelin („Planet Ottakring“) und Harald Krassnitzer u. a. Petra Morzé („Pregau – Kein Weg zurück“), Tobias Ofenbauer und Branko Samarovski sowie Anna Stieblich, Luka Dimic und Bettina Schwarz. Für das Drehbuch zeichnet Dirk Kämper verantwortlich. Die Dreharbeiten in Salzburg (Rauris und Umgebung) dauern bis Ende August. Zu sehen sind die beiden Teile der modernen Heimatfilmreihe voraussichtlich im Frühjahr 2018 in ORF 2.

Mehr zu den Inhalten

Teil 1

Svea (Paula Kalenberg) und Peter Pirnegger (Sebastian Wendelin) feiern Hochzeit in den Bergen, Peters alter Heimat. Als Peter das Angebot erhält, als Chefveterinär den geplanten Nationalpark zu überwachen, scheint sich sein Lebenstraum zu erfüllen. Zur Freude ihres Schwiegervaters, Dorf-Patriarch Joseph Pirnegger (Harald Krassnitzer), erklärt sich Svea zu einer „Probezeit“ in den Bergen bereit. Sie stellt allerdings die Bedingung, dass auch sie arbeiten will. Kurzerhand lässt Joseph seine Beziehungen spielen und organisiert ihr einen Job bei Bürgermeister Mingner (Branko Samarovski) im Nachbarort Klamm. Joseph ahnt jedoch nicht, dass er mit Svea bald mehr Konkurrenz im Haus haben wird, als ihm recht ist.

Teil 2

Svea und Peter sind mittlerweile Eltern eines Mädchens. Svea wird die neue Bürgermeisterin von Klamm und geht in ihrer Rolle auf. Doch bald schon steht das Ehepaar vor neuen Herausforderungen: Sveas Entscheidung, die Verträge zum Nationalpark erst nach eingehenden Nachverhandlungen zu unterzeichnen, durchkreuzt die intriganten Pläne ihres Schwiegervaters Joseph. Dieser zieht daraufhin sämtliche Register, um Svea das Leben so schwer wie möglich zu machen. Svea wiederum will beweisen, dass sie eine ernstzunehmende Gegnerin ist. Als Josephs Intrigen auffliegen, haben Peter und Svea endgültig genug und kehren den Bergen den Rücken. Für immer?

„St. Josef am Berg“ (AT) ist eine Produktion der Mona Film in Koproduktion mit der ARD Degeto für Das Erste und dem ORF. Gefördert werden die Filme vom Land Salzburg und den Fernsehfonds Austria.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007